Zara-Mutter Inditex setzt auf China

Konzernüberschuss ein Viertel höher, Umsatz kletterte um 17 Prozent

Madrid - Die Zara-Mutter Inditex profitiert weiter von der Expansion in Schwellenländern und dem Ausbau des Onlinegeschäfts. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2012/2013 (per 31.1.) sei der Überschuss um 27 Prozent auf 1,66 Mrd. Euro gestiegen, teilte der spanische Konzern am Mittwoch in Arteixo mit. Inditex betreibt Textilketten wie Zara und Massimo Dutti und ist damit ein Konkurrent des schwedischen Konzerns H&M. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17 Prozent auf 11,36 Mrd. Euro zu.

Das spanische Unternehmen baut derzeit vor allem das Geschäft in China aus, um das Wachstumstempo trotz der Probleme im heimischen Markt und den anderen europäischen Ländern zu halten. Zudem will die weltgrößte Textilkette künftig mehr über das Internet verkaufen. (APA, 12.12.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.