Riva: Bist du Pizza!

  • Artikelbild
    foto: heribert corn / http:www.corn.at
  • Bisher nur auf der Summerstage, jetzt auch unter Dach: die Pizzeria Riva mit neuem Holzofen und ganz traditionell neapolitanischem Know-how.
    foto: heribert corn / http:www.corn.at

    Bisher nur auf der Summerstage, jetzt auch unter Dach: die Pizzeria Riva mit neuem Holzofen und ganz traditionell neapolitanischem Know-how.

Ein neuer Platz für beste Pizza: Das Riva hat seit dieser Woche - statt nur im Sommer auf der Summerstage - eine fixe Bleibe in Wien-Alsergrund

Die Italiener und die Neapolitaner im Speziellen sind punkto Essen leicht zufriedenzustellen: So lange man sich exakt an ihre Vorgaben hält und die Zutaten ausschließlich bei zertifizierten Produzenten in und um den Golf besorgen lässt, ist alles gut. Ein Problem ist halt, dass so ziemlich jeder Neapolitaner seine ganz eigene und sehr fixe Vorstellung davon hat, wie es wirklich neapolitanisch zu schmecken hat. Wenn es dann auch noch um Pizza geht, ihren nicht zufällig mit ebenso viel Begeisterung wie Ahnungslosigkeit milliardenfach kopierten Teigfladen schlechthin, dann hört der Spaß ziemlich schnell auf. Längst haben die Neapolitaner eine hochoffizielle Vereinigung ins Leben gerufen, die keinen anderen Zweck hat, als die einzig wahre Art der Pizza zu kodifizieren und jene wenigen Aufrechten rund um den Globus aufzuspüren, die den Fladen tatsächlich nach dieser Manier in und aus dem Holzofen - was sonst - befördern.

In Wien hat sich in den vergangenen Jahren auch ein Bewusstsein dafür gebildet, dass es tatsächlich lohnt, seine Pizza bei sorgfältig arbeitenden Teigschleuderern zu ordern - für das ominöse Siegel der Associazione Verace Pizza Napoletana aber reicht es bislang es nur bei einem Betrieb. Bloß war der bislang nur zur Sommerszeit und noch dazu am ansonsten wenig verlockenden Donaukanal zu finden. Seit Anfang dieser Woche aber gibt es die von Alessandro d'Ambrosio initiierte und von Christian Leyerer geführte Pizzeria Riva auch unter Dach. Und wie: Mit einer Wand aus zauberhaft handbemalten Fliesen aus Vietri (ganz unten an der Costiera Amalfitana), mit langen Bänken und Tischen aus roher Eiche, mit ziemlich lässigen Leuchten aus Kupferblech, mit richtig coolen Papierläufern in Gazzetta dello Sport-Rosa und allerhand anderen Zeugnissen eines auch über den Gaumenhorizont hinausreichenden sicheren Geschmacks - nur: Ohne ordentliche Pizzen wär's dennoch nix.

Ein paar Spezialpizzen

Diesbezüglich ist sogar eine Steigerung zu verzeichnen. Zwar wird der Teig von den Pizzaioli Donato und Massimo (beides zertifizierte Neapolitaner, no na) unverändert aus original neapolitanischem Mehl gerührt und vor der Pizzawerdung zumindest 36 Stunden gereift, damit er nach dem Backen entsprechend elastisch wie auch bekömmlich sei. Zwar sind die Paradeiser für die Sauce unverändert und einzig aus San Marzano, die Mozzarella ausschließlich "fior di latte" oder "di bufala", die grandiosen Sardellen nur aus dem Golf, die Oliven aus Gaeta und so weiter im bis zur Borniertheit auf nachprüfbare Authentizität ausgelegten Kodex . Das Angebot wurde aber um ein paar Spezialpizzen erweitert, die selbst in Neapel nicht an jeder Straßenecke zu haben sind. Jene Pizza bianca (ohne Paradeissauce) etwa, die mit zart geräucherter Mozzarella ("Provola"), saftigen Salsiccia-Bemmerln und Friarielli (einer langstieligen, bitter-würzigen Broccoli-Art, die anderswo in Italien als Cime di rapa bekannt ist) belegt ist, hat ab dem ersten Biss extremen Suchtfaktor. Wobei es angesichts der schieren Fruchtigkeit der Paradeisersauce Überwindung kostet, etwas anderes als Margherita zu ordern.

Zu trinken gibt es Stiegl vom Fass, aber auch einige richtig spannende Biere von italienischen Mikrobrauereien, die sehr kulant kalkuliert sind. Weine gibt es ebenso, und nicht die schlechtesten. Insofern wäre durchaus zu überlegen, sie auch mitsamt ihren Jahrgängen in der Karte zu verzeichnen. (Severin Corti, Rondo, DER STANDARD, 14.12.2012)

Pizza Riva
Schlickgasse 2 / Ecke Türkenstraße
1090 Wien
Tel.: 01/310 20 88
Mo-Fr 11.30-14.30 u. 17.30-23, Sa+So 17.30- 23 Uhr
VS € 4,90-13,50, HS € 6,90-11,60

Share if you care
    Posting 1 bis 25 von 94
    1 2 3
    Liefern die?

    DAs wäre das interessanteste an dem Artikel gewesen...

    Eine gute Pizzeria liefert nicht. ;)

    Kann man da auch einfach mal so hinspazieren, oder muss man reservieren?

    Associazione Verace Pizza Napoletana. Das ist ja wohl der Gipfel der Globalisierung.

    Als ob die Pizza nicht mindestens genauso gut schmecken würde, wenn die Zutaten frisch aus Österreich kämen, anstatt sie quer über den Globus zu schiffen. Außerdem schlägt sich das sicher auch im Preis nieder... lächerlich sich so einem Diktat zu unterwerfen.

    wissen sie, was ein 00-er mehl ist?

    wissen Sie ...

    sí!

    Sie waren aber nicht g'fragt ;-)

    sehr freundlich

    Die Dosentomaten

    auf Ihrer Standardpizza kommen aber auch nicht aus dem Burgenland.
    Man muß nicht päpstlicher sein als der Papst, wiewohl sie mit der Generalthese natürlich recht haben, daß man Lebensmittel, nochdazu welche die es auch lokal in guter Qualität gäbe, quer durch Europa/die Welt schippern sollte.

    tja ... obwohl echte Paradeiser ...

    sie mögen die Sonne, und je mehr Sonne umso bekömmlicher ;-

    mich wundert grad dass die pizzeria mari im 2. bezirk nicht gelistet ist.
    bisher die beste pizza wiens.

    die wurde hier schon vorgestellt. schauen sie einfach im archiv unter severin corti artikel nach......

    viell. ist die pizza gut, aber das lokal ist extrem unsympathisch und man bekommt sowieso keinen sitzplatz wenn man mal einfach in der nähe ist. nach 3 versuchen habe ich endgültig beschlossen dort nie wieder hinein zu schauen.

    dem kann ich nur zustimmen. Mari zeichnet sich zwar durch gute Pizza, aber extrem unfreundlichen Service aus

    Und was kostet dort so eine normale Margarita?
    Auf der Homepage stehen keine Preise!

    Für eine Margarita

    sollten Sie lieber zum Mexikaner gehen.

    regina margherita 8€.

    Ist die Regina Margherita mit Büffelmozarella oder normalem?

    Wenn's kein Büffelmozarella ist, dann Fior di Latte (laut dem Artikel). Letzterer ist zwar aus Kuhmilch aber trotzdem nicht dieses ungenießbare, völlig langweilige Zeug, das man bei uns normalerweise im Supermarkt bekommt (meiner Meinung nach, ist von den Supermärkten fast nur dieser Pierce-Brosnan-Büffelmozarella genießbar, jetzt einmal abgesehen davon, wenn ich mir den Käse in einem Delikatessenladen kaufe).

    Iihhh!

    welche Art von Milch gibt der Brosnan!!?.

    Nicht billig, aber auch nicht teuer.

    Off-topic

    Kennt jemand halbwegs gute Lieferdienste im 8. und 9. Bezirk?

    Die Pizza im Luna Rossa ist ganz gut, die liefern in der Gegend. Sonst kenn ich eigentlich nichts.

    Hab schon ein paar Restaurants mjam/netkellner ausprobiert, waren durchgehend schlecht bis ungeniessbar. Die Bewertungen sind komplett für die Fisch.

    Luna Rossa ist echt ein Geheimtipp... sehr gute Pizza!

    Posting 1 bis 25 von 94
    1 2 3

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.