Ghanaische Opposition will Wahl anfechten

"Manipulationen bei der Auszählung"

Accra - Die Opposition in Ghana will den Wahlsieg von Präsident John Dramani Mahama vor dem Obersten Gericht anfechten. Manipulationen bei der Auszählung der Wahl am Wochenende hätten dazu geführt, dass Mahama mehr als 700.000 Stimmen zu Unrecht zugerechnet worden seien, so der Generalsekretär der oppositionellen NPP am Dienstag in Accra.

Mahama, Spitzenkandidat des NDC, hatte dem offiziellen Wahlergebnis zufolge 50,7 Prozent erzielt. Sein Hauptkontrahent Nana Akufo-Addo (NPP) unterlag mit 47,7 Prozent. Am Dienstag gab es in Accra erneut Demonstrationen gegen die Wahl. Ghana galt bisher als demokratischer Musterstaat in Afrika.

Share if you care