Düsseldorf belegt Elferpunkt-Dieb mit Stadionverbot

Fortuna erhofft sich abschreckenden Effekt

Köln - Der Elfmeterpunkt-Dieb von Düsseldorf erhält Stadionverbot und muss eine Spende an das Sozialprojekt "Elfmeterstiftung" leisten. Darauf einigte sich der Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf mit dem Mann, der beim Relegationsrückspiel gegen Hertha BSC (2:2) während des Platzsturms den Punkt aus dem Rasen gestochen hatte.

Die Fortuna erhofft sich nun einen abschreckenden Effekt. "Es ist nicht normal, Tornetze zu zerschneiden, Tore zu zerstören, Rasen herauszubuddeln oder Eckfahnen zu stehlen. Wir hoffen, dass das jetzt jedem klar ist. Wir sind auch von zahlreichen Fans nach den Relegationsspielen fortwährend aufgefordert worden, gegen die Sachbeschädiger vorzugehen", sagte Finanzvorstand Paul Jäger. Allerdings seien die Düsseldorfer Verantwortlichen "keine Unmenschen", niemand solle in den Ruin getrieben werden.

Die "Elfmeterstiftung" betreut Kinder mit Rückenmarksverletzungen. Schirmherr ist Fortunas Innenverteidiger Jens Langeneke. (SID, 11.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 29
1 2

wenn man in wien bei der polizei eine anzeige erstatten möchte, weil ein elfmeterpunkt gestohlen wurde, wird man wahrscheinlich eingeliefert...

Der hat den 11er während des Spiels rausgebuddelt...

... ist dann zur Presse gerannt und hat "Seht her, was bin ich toll" gejubelt. Zuletzt habe ich das, was vom 11er übrig geblieben ist, bei Günter Jauch im Jahresrückblick gesehen, ihn selbst aber nicht. Jeder weiß, dass Günter Jauch sehr gut bezahlt. Bis zu einer Million

Ich hab durchaus Verständnis für den Verein.

Ein Stadion ist kein öffentlicher Platz. Wenn einer in meinem Garten ohne meine Erlaubnis umgräbt, würd ich auch nicht wollen, dass der nochmal kommt.

ich gebe es jetzt zu!!!!

Ich habe den anstosspunkt vom happelstadion ausgegraben mit meinem autoschlüssel
War beim match rapid:sturm 1996 als wir bei dem spiel meister wurden

Welche Automarke? Wir müssten das wissen zwecks Beweissicherung.

Kripo

Die WEGA ist schon auf dem Weg zu Ihnen

Düsseldorf war und ist ein unsympathischer Verein

ehrlich gesagt fand ich diese Aktion irgendwie sympathisch. Ein Platzsturm ist dämlich, keine Frage, und schadet dem Verein immens.....aber einen Elfmeterpunkt stehlen?
Dafür gibts Stadionverbot?
Im modernen Fußball gilt wohl: nicht schwerwiegende sondern PR-trächtige Vergehen werden bestraft.
naja...

Irgendwie sind meine Postings die letzten 2 Tage anscheinend sehr zweideutig

ich meinte nicht unsympathisch wegen dem Fan, sondern wegen der Strafe ;-)

nein das wurde schon genau so verstanden. die strafe ist doch genau das richtige. diese "fans" sollen ruhig bestraft werden. die braucht eh kein verein. das ist in österreich nicht anders.

http://www.dailymail.co.uk/sport/foo... mento.html

????

dann sollte pique wohl auch für 3 jahre gesperrt werden, oder?

Leider ist Hoffenheim zu schwach,

so bekommt dieser Sch..verein eine 2. Bundesligasaison.
Aber dann Abflug!

Kölner oder Berliner?

stadionsperre halte ich für übertrieben,

sozialprojekt hätte gereicht.

Dieser Verbrecher hat in seiner Euphorie ein paar Grashalme mitgehen lassen, die er sich als Erinnerung an den Triumph seines Herzensvereins in die Glasvitrine stellen wollte. Dafür wird ihm jetzt von seinem Verein ein Stadionverbot umgehängt? Geh bitte....

Sie meinen sich Grasvitrine

offensichtlich haben sie das thema nur oberflächlich mitverfolgt. das gute rasenstück wurde nämlich auf ebay angeboten.

Sie haben Recht: Das Thema war mir zu heiß. Ich habe es vor lauter Aufregung nicht weiter verfolgt.

Wenn er es noch vor dem Abpfiff macht - ja.

leiwand!

Die Schiedsrichter haben shcon so viele Elfmeter gestohlen

da wirds doch auf einen Punkt mehr oder weniger nicht ankommen.

"Es ist nicht normal, Tornetze zu zerschneiden"

http://www.dailymail.co.uk/sport/foo... mento.html

gehört er jetzt auch bestraft?

Klar, Stadionverbot im Wembley-Stadion!

und wie viele andere leute haben sich auch ein stück des rasens mitgenommen....?

Posting 1 bis 25 von 29
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.