Dichtes Programm bis Neujahr

13. Dezember 2012, 14:47
1 Posting

Von St. Moritz nach Val d'Isere, Courchevel und Aare - Technischer Überhang spricht für Maze

Val d'Isere - Ehe die alpinen Ski-Damen ihre Weihnachtsgeschenke auspacken können, unternehmen sie noch eine halbe Europareise. Von St. Moritz (Schweiz) ging es nach einem Tag Pause am Dienstag nach Val d'Isere, am Mittwoch steht das erste Training auf dem Programm. Nach Super-G (Freitag) und Abfahrt (Samstag) im WM-Ort von 2009 wird Sonntag ein Riesentorlauf in Courchevel gefahren. Mittwoch und Donnerstag folgen jeweils unter Flutlicht Riesentorlauf und Slalom in Aare (Schweden), Schauplatz der Welttitelkämpfe 2007.

In Val d'Isere schneite es seit der Abreise der von Riesentorlaufsieger Marcel Hirscher angeführten Herren am Sonntagnachmittag fast ohne Unterlass. Wie schon für die Bewerbe auf der "Face de Bellevarde" ist die Ausdauer der Pistenkommandos auch für die Damen-Weltcup-Rennen in "La Daille" gefordert. Die Mannschaftsführersitzung sollte Klarheit darüber bringen, ob das für Mittwoch geplante erste Training überhaupt über die Bühne gehen kann. Leichte Wetterbesserung war jedenfalls in Sicht.

Die österreichischen Ski-Damen waren nach den Rennen von St. Moritz zu Hause und hatten trainingsfrei, am Dienstag erfolgte für den Großteil der Mannschaft die Anreise mit dem Auto nach Hochsavoyen. Anna Fenninger und Andrea Fischbacher nahmen ab Salzburg das Flugzeug, landeten in Genf, von wo es mit dem Auto weiter nach Val d'Isere ging.

Auf der O.K.-Piste in La Daille

Die Rennen werden erneut auf der O.K.-Piste in La Daille und nicht auf der WM-Strecke Solaise ausgetragen. Bei der letzten Auflage 2010 war ein Super-G wegen großer Neuschneemengen abgesagt worden, in der Abfahrt triumphierte die US-Amerikanerin Lindsey Vonn vor den Schweizerinnen Nadja Kamer und Lara Gut sowie der viertplatzierten Steirerin Elisabeth Görgl. In der Super-Kombination verhinderte Vonn einen Dreifachsieg der ÖSV-Damen durch Görgl, Nicole Hosp und Fenninger.

Das Restprogramm bis zum Jahresende sieht eine Abfahrt, einen Super-G, drei Riesentorläufe und zwei Slaloms und damit einen technischen Überhang vor. Das bedeutet, dass die Chancen der Slowenin Tina Maze, als Gesamtführende ins Jahr 2013 zu gehen, sehr hoch stehen. Die derzeit beste Allrounderin führt die Wertung nach zehn Bewerben mit 677 Punkten vor der Deutschen Maria Höfl-Riesch (443), Vonn (414) und der Niederösterreicherin Kathrin Zettel an (360).

Höfl-Riesch fährt übrigens seit dem Training vor dem Levi-Salom Anfang November mit einem gebrochenen linken Daumen, wie eine Untersuchung ergab. "Ich hatte mich gewundert, dass der immer noch dick ist. Es ist nicht weiter schlimm, ich habe es jetzt fünf Wochen ausgehalten, das wächst wieder zusammen", sagte die Partenkirchnerin in der Sendung "Blickpunkt Sport" im Bayerischen Fernsehen. (APA; 11.12.2012)

Programm im alpinen Ski-Weltcup der Damen bis zum Jahresende:

Val d'Isere: Mittwoch, 12.12.: Abfahrtstraining (10.45 Uhr/noch nicht bestätigt) Donnerstag, 13.12.: Abfahrtstraining (10.45/noch nicht bestätigt Freitag, 14.12.: Super-G (10.45) Samstag, 15.12.: Abfahrt (10.45)

Courchevel: Sonntag, 16.12.: Riesentorlauf (10.30/13.30)

Aare: Mittwoch, 19.12: Riesentorlauf (16.00/19.00) Donnerstag, 20.12: Slalom (16.00/19.00)

Semmering: Freitag, 28.12.: Riesentorlauf (10.30/13.30) Samstag, 29.12.: Slalom (15.00/18.00)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Viele Tore bis 2013.

Share if you care.