Zeitgeist 2012: Felix Baumgartner "stürzt" an Google-Chartspitze

11. Dezember 2012, 12:28
17 Postings

Politiker: Suchanfragen nach Frank Stronach legten am stärksten zu

Google hat seine jährliche "Zeitgeist"-Analyse für Österreich veröffentlicht. Dabei wurden, wie üblich, die Suchen, die österreichische Nutzer durchgeführt haben, ausgewertet und in Charts gepackt. Ein Name taucht dabei heuer besonders oft an der Spitze auf: Felix Baumgartner.

Rekordsprung macht Furore

Der Extremsportler machte gleich in mehrerer Hinsicht von sich reden. Unter massivem Werbegetrommel und großer öffentlicher Anteilnahme wagte er sich schließlich nach zwei vorangehenden Testsprüngen im Oktober an die finale Umsetzung von Projekt "Stratos". Am 9. Oktober, dem ersten Starttermin, kochten die Social Media-Kanäle das erste mal über, nach stundenlangem Warten verschob man den Start jedoch aufgrund der Wetterbedingungen um fünf Tage.

Am Sonntag, dem 14. Oktober, war es schließlich soweit. Nach einer langwierigen Aufstiegsphase stürzte sich der Österreicher aus der Rekordhöhe von 39.045 Metern gen Erdoberfläche und durchbrach als erster Mensch im freien Flug die Schallmauer. Gleichzeitig legte er mit 36,5 km Flugdistanz auch den tiefsten freien Fall hin. Wieder bebte das Netz.

Wenig später machte Baumgartner mit einem Gerichtsprozess - er soll einen LKW-Fahrer verletzt haben - und politisch pikanten Aussagen in Form der Befürwortung einer "gemäßigten Diktatur" von sich reden. Wenig überraschend, dass sein Name oft durch Google gejagt wurde.

"Stratos" lohnt sich für Baumgartner und Red Bull

So ist sein Name die Suchanfrage mit dem "größten Wachstum" (auf Platz drei folgt hinter dem verstorbenen, deutschen Entertainer Dirk Bach bereits "Red Bull Stratos") und die am schnellsten wachsende Personensuche. Gleichzeitig ist er auch der "meistgesuchte Athlet" - noch vor Ski-As Marcel Hirscher und Fußballstar David Alaba. "Stratos"-Sponsor Red Bull ist Sieger in der Kategorie "am schnellsten wachsende Suchanfragen zu Essen und Trinken".

Julian le Play Musiker mit am schnellsten wachsenden Anfragen

Unter den TV-Sendungen wurde besonders oft das wöchentliche und nunmehr eingestellte Abendgespräch "Club 2" gegoogelt, dessen Anfragen am stärksten zulegten. Danach folgen "Liebesgschichten und Heiratssachen" sowie die Polit-Diskussionsrunde "Im Zentrum". Unter den Politikern schaffte es Quereinsteiger Frank Stronach vor FPÖ-Mandatar Martin Graf und Grünen-Chefin Eva Glawischnig auf das Podest der am stärksten gewachsenen Suchanfragen.

Der in diesem Sinne "trendigste" heimische Musiker 2012 war Julian le Play, gefolgt von Conchita Wurst und den österreichischen Songcontest-Vertretern Trackshittaz. Bei den Autos halten es die Österreicher offenbar mit deutschen Marken - es führt BMW als meistgesuchte Marke vor VW und Audi -, bei den Festivals setzt sich das Nova Rock vor dem Frequency und dem Donauinselfest an die Spitze.

WAC gewinnt Bundesliga-Ranking

Etwas überraschend ist das Ergebnis bei den Klubs der heimischen Fußball-Bundesliga ausgefallen. Anstelle der üblichen Verdächtigen aus Wien, Graz oder Salzburg handelt es sich beim Klub mit dem stärksten Wachstum in der Google-Suche handelt es sich um den Kärntner Aufsteiger aus Wolfsberg, gefolgt vom SC Wiener Neustadt. Erst an dritter Stelle rangiert mit Red Bull Salzburg einer der vier "Großen".

Die vollständigen Ergebnisse sollen ab Mittwoch unter google.com/zeitgeist abrufbar sein. (red, derStandard.at, 11.12.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Lohnenswerte Rekordjagd: Baumgartner sprang auch an die Spitze der heimischen Google-Charts.

Share if you care.