Pkw in Wien-Favoriten landet in Bankfoyer

11. Dezember 2012, 11:39

Lenker dürfte von Straße abgedrängt worden sein

Bei einem spektakulären Verkehrsunfall in Wien-Favoriten ist Dienstagfrüh ist ein Pkw erst in der Filiale einer Bank zum Stehen gekommen. Der Lenker dürfte von einem weiteren Fahrzeug von der Straße abgedrängt worden und dadurch in das Foyer der Bank Austria in der Gudrunstraße gefahren sein, berichtete die Polizei.

Der Unfall ereignete sich kurz vor 9.30 Uhr. Der Pkw-Lenker erlitt Prellungen und wurde ins Spital gebracht, sagte der Sprecher der Wiener Berufsrettung, Ronald Packert. Der Lenker des anderen Pkw beging daraufhin Fahrerflucht.

Von Straße abgedrängt

Eine Frau, die sich vor dem Geldinstitut auf der Straße befand, konnte sich noch mit einem Sprung zur Seite retten, so Packert. Eine weitere Frau, die sich zum Unfallzeitpunkt im Bankfoyer aufhielt, erlitt leichte Kopfverletzungen. Die 63-Jährige wurde laut Packert nach der Untersuchung durch die alarmierten Rettungsmediziner in häusliche Pflege entlassen.

Die Ermittlungen zum Hergang des Unfalls sind noch nicht abgeschlossen. Nach dem zweiten Unfalllenker wird gefahndet. (APA, 11.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 29
1 2
Da sieht man wieder,

wie stabil so ein SUV ist!

wo? ich sehe da keinen.

Pfff...Parkpickerlflüchtling! Das passiert wenn Grün und Rot Wien regieren!

Pfff ???

Wie hätte der Unfall wohl ausgesehen, wenn nicht Rot-Grün sondern Schwarz-Blau aun der Macht in Wien wäre ... ?

ich bin auch nicht ganz zufrieden

mit dem aktuellen dienstleistungsangebot der bank austria - vor allem natürlich dem online-banking "neu".

(aber dieser gute herr scheint mir mit seinem protest doch zu weit gefahren zu sein)

"krachte"

ist das hier der Kindergarten?

"kleschte"

Sprachpolizei

Ja, "krachen" ist eine umgangssprachliche Formulierung, aber sehr üblich im allgemeinen Sprachgebrauch und regelmäßig in Nachrichten über Unfälle zu finden. Ich sehe absolut kein Problem bei der Verwendung des Wortes. Von den ständig hier zu findenden Postings, die sich über die Standard- oder APA-Redakteure auslassen, ist ein Teil durchaus berechtigt (wie, dass der kleine Lieferwagen auf dem Foto nicht gleichzeitig ein Pkw sein kann), der Großteil aber "kindergartenmäßig" - mit dem Finger wegen Kleinigkeiten auf andere zeigend - übertrieben.

ist doch schön, dass erika fuchs'

literarisches vermächtnis bei der apa hochgehalten wird. ;-)

How to...

not rob a bank.

My thought aswell

FAIL!!!

Krach, bumms, klirr, schepper

3 Badewannen voll Scherben mußten zusammengekehrt werden

Die Polizei hat die Fläche eines 1/16 Fußballfeldes abgesperrt und die Reparatur des Schadens wird, in 1 Eur Münzen einen halben Elephanten kosten!

So geht Journalismus heute!

Ich hab was von Badewannen gelesen und dachte" Wo ist das obligatorische Fussballfeld?" -- " Aaahhhhh, da is es!"

that's what i call journalism^^

Sie sind einer, eine!

Resi

Mickey Mouse Stil

Krachte dahin,
krachte dorthin,
krachte zusammen,
krachte auseinander.
Ach, so ein Krach!

Prost mit einem Kracherl, damit es nicht so schnell wieder
kracht!

Resi

der stil

ist jetzt sehr beliebt. es gibt auch noch die "sniper" und die polizei "schnappt" die täter usw....

drive-through banking?

ne...

drive-in!

Bank Austria war noch nicht darauf vorbereitet. Vielleicht kommt ja noch die McAustria mit Drive in.

Text: Laut Polizei dürfte ein Auto den Lieferwagen von der Straße abgedrängt haben. Der Lenker des Pkw beging daraufhin Fahrerflucht, der abgedrängte Lieferwagen krachte in die Bankfiliale.

Bild: Ein Lkw dürfte das Auto von der Straße abgedrängt haben, sodass es in das Bankfoyer krachte.

was jetzt liebe APA?

Wieso glaubt hier immer wieder jemand, die APA würde die Bildtexte für derstandard.at schreiben?

ein lieferwagen muss kein lkw sein ...

... und ein auto kann auch ein lkw sein

aber ein pkw kann kein lkw sein....

Der Lenker des Pkw beging daraufhin Fahrerflucht

Ein Lkw dürfte das Auto von der Straße abgedrängt haben

Posting 1 bis 25 von 29
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.