Ruppiges Derby endet 26:26

Tabellenführer Hard schlittert gegen Bregenz an Niederlage vorbei

Hard - Tabellenführer HC Hard und Bregenz haben sich am Montagabend in der 14. Runde der Handball-Liga Austria (HLA) nach einem ruppigen Vorarlberg-Derby mit 26:26 (11:15) getrennt. Die Harder mussten erstmals im Grunddurchgang zu Hause einen Punkt abgeben.

Die Bregenzer, bei denen Mrvaljevic in der ersten Hälfte und Frühstück im Finish ausgeschlossen wurden, führten nach den ersten 30 Minuten überraschend mit vier Treffern Vorsprung. Bei den Hausherren war nach einer Viertelstunde Tanaskovic disqualifiziert worden.

"In der ersten Halbzeit waren wir nicht bereit für diesen Kampf. Aber ich bin stolz, dass die Mannschaft so zurückgekommen ist", meinte Hard-Coach Markus Burger. Sein Pendant, der isländische Bregenz-Coach Geir Sveinsson, meinte: "Wir haben diesen Punkt verloren. In der zweiten Hälfte hat ein bisschen die Aggressivität gefehlt." Die größte Chance zum Auswärtssieg vergab Watzl nur wenige Sekunden vor Schluss mit einem vergebenen Siebenmeter, im Gegenstoß beging Frühstück ein unschönes Foul und sah dafür Rot. (APA; 11.12.2012)

Share if you care
1 Posting
Mrvaljevic

hätte schon am Beginn, nach dem Foul an Schmid, die rote Karte sehen müssen - dann wären wahrscheinlich viele der ruppigen Aktionen unterblieben.

Die beiden Pfeifen waren aber leider unfähig, ein solches Derby zu leitgen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.