Affenbaby in elegantem Mantel bei Ikea in Toronto

11. Dezember 2012, 09:12

Fotos von herrenlosem Äffchen Darwin landen schnell bei Twitter

Toronto - In der Ikea-Filiale in Toronto ist ein herrenloses Affenbaby aufgetaucht, das einen eleganten Mantel und Windeln trug. Fotos von dem Rhesus-Äffchen machten am Montag in Windeseile im Online-Kurznachrichtendienst Twitter die Runde. Die Eigentümer des Äffchens waren offenbar bei Ikea shoppen gegangen, während sich Darwin aus seinem Käfig in einem im Parkhaus abgestellten Wagen befreite.

Die TV-Produzentin Bronwyn Page schoss selbst einige Fotos von Darwin, die sie bei Twitter mit dem Hashtag #ikeamonkey hinterlegte. Die Internet-Gemeinde beschäftigte sich gleich damit, Bilder von Darwin in fremde Zusammenhänge zu montieren, unter anderem in Persiflagen auf einen Ikea-Katalog und auf einen Abgeordnetensitz im kanadischen Parlament. Angeblich wurde gegen die Eigentümer von Darwin eine Geldstrafe von umgerechnet fast 190 Euro wegen Besitzes eines geschützten exotischen Tieres verhängt. Darwin wurde in einem Tierheim untergebracht. (APA, 11.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 60
1 2

Warum die Aufregung? Es laufen auch bei uns Äffinen mit Pelz herum,oder?

Bin mir nicht sicher ob sie damit a) darauf anspielen, dass Hominiden Affen sind
b) die ganzen Affenweibchen in Schönbrunn meinen oder
c) Menschenfrauen in Pelz als "mindere" Tiere abwerten sollen. Bei Letzterem sollten Sie sich einerseits fragen, wann Sie das letzte Mal einen anderen Affen als Menschen im Pelz gesehen haben und ob Ihre verständliuche Abneigung gegen die Pelztierzucht und Wildtiertötung für Pelz rechtfertigt, auf misogyne Menschen als Nichtmenschen anzusehen, die Ihnen aber charakterlich wohl näher sind als Sie es sich eingestehen wollen (Sie beide SIND Menschen, beide erniedrigen gerne Mitlebewesen, eventuell schaut eine Pelzträgerin genauso herab auf andere wie Sie). Und nur Frauen im Pelz sind schlimm, Männer nicht.

Es geht nichts ...

... über artgerechte Tierhaltung ...

Mir tut das arme Viecherl leid - wer kommt auf die Schnapsidee, so ein Äffchen in einen depperten Wintermantel zu stecken?

Darwin heißt der Kleine?

Neuinterpretation des Darwin Award:

Wird an den verliehen, der es schafft mit Hilfe von Windeln und einem Wintermantel aus einem Käfig auszubüchsen...

190 Euro

Der Mantel hat wahrscheinlich das Dreifache gekostet.

Seinen Affen "Darwin" zu nennen entbehrt allerdings auch nicht einer gewissen Ironie.

Ironie?

man koennt fast meinen, es war kein zufall

Wenn man zur Weihnachtszeit in Wien jeden einkaufenden Affen...

in ein Tierheim stecken würde - die Stadt wäre wie ausgestorben.

Die Kardinalfrage ist bloss....

Wird es dem suessen aeffchen in einem tierheim besser gehen, als bei seinem urspruenglichen besitzer ????
Wer so einen putzigen lebensfreund in windeln und nicht gerade billigen maentelchen steckt und wie ein familenmitglied ins auto mitnimmt, der hat auch viel liebe fuer sein tierchen.
Bitte nicht vorschnell urteilen. Erst abwarten wo das aeffchen gekauft worden ist, ob papiere vorhanden und wie dessen living environment aussieht.

Och, lies doch einfach mal nach...Glaubst du wirklich, Einzelhaltung mit Menschen tut einem sozialen Tier gut? Wenns ein Jungtier ist, wo ist die Mutter? Wenn man dich mit 4 Jahren zu Gorillas gegeben hätte, fändest du das toll, auch wenn sie dich artgerecht ernähren?

prinzipiell gebe ich ihnen natürlich recht, ich bezweifle allerdings das es in dem tierheim artgenossen gibt. so gesehen kam das äffchen also von der einzelhaltung mit menschen zu einer einzelhaltung wo er überhaupt keine ansprache mehr hat ausser das jemand ein bis zweimal am tag vorbeikommt um futter in den käfig zu stellen.

ein zoo wäre hier wohl die beste variante gewesen.

ein haustier zu lieben und ein haustier gut/artgerecht zu behandeln, sind zwei völlig verschiedene paar schuhe.

der liebevolle besitzer

ist ein tierquäler, der nicht die geringste ahnung von der haltung eines affen hat.

Affenbaby

Dann ist jeder Tierhalter Tierquäler. Ein Tier egal welcher Art in Gefangenschaft zu halten ist Tierquälerei

Natürlich nicht! Nicht alle Tiere sind gleich. Jeez. Das komtm davon wenn man "die Menschen" auf eine Seite und "die Tiere" auf die andere stellt...

Eine Spinne bewegt sich auch in freier Wildbahn gar nicht, solange nicht Partner oder Beute auftauchen, der ist es aber sowas von wurscht in einem kleinen Behälter rumzusitzen...
Ein territoriales Säugetier braucht viel Platz und Auslauf, den es jeden Tag kontrollieren kann. Deswegen geht man mit Hunden spazieren und hat für Katzen einen Garten oder eine riesige Wohnung. (Bei ersterem hilft man mit seiner Katze allerdings dabei, Vögel auszurotten.)

Es ist ein Saubrauch, geschützte Arten als Haustiere halten zu wollen. Da ist es schon OK, wenn die Behörden durchgreifen.
Und was die Tierheime betrifft: kann es sein das die Institution schlechtgeredet wird? Immerhin, die Menschen die dort arbeiten, sind doch sicher keine Tierhasser sondern engagiert in dem was sie tun.

Saubrauch trifft es gut...

und dabei handelt es sich nicht nur um die "geschützten Tierarten". Und ich möchte die Institution Tierheim nicht schlecht machen - im Gegenteil - nur schlecht machen möchte ich, dass Tiere nach wie vor wie ein defektes Teil weg gegeben werden und zu oft unberlegt zugelegt und dann wenn man die Arbeit und Zeit sieht im Tierheim landen, wo sind wir uns ehrlich das Geld fehlt, um sie wirklich gut betreuen zu können
Alleine wieviele Nachrichten heuer waren, wo Neugeborene Welpen ins Land geschleppt und verscherbelt werden - tja die Nachfrage danach ist einfach da

Mich störts ja so, wenn jemand ein Video und Bilder von Slow Loris postet. Ich muss dann immer wieder von vorne erzählen, wie man die Tiere aus der Wildnis immt, wo sie aussterben, wie man ihnen die Zähne zieht etc., wie das, was wir "niedlich" finden in Wirklichkeit eine Angstreaktion ist und wie sie alle eigentlich bloß langsam sterben.

ABER HAUPTSACHE SÜSS!

Menschen sind mit Monsterfüllung gefüllte Monster...die auch noch sagen ABER ICH MEINE ES GUUUUUT

Das mit den Albinoigeln find ich auch sehr arg.
Wildtiere gehören in die "Wildnis" sofern überhaupt noch vorhanden.
Wie manche Menschen Hund und Katz, Hamster, Vogel und Schlange einsperren und behandeln, da wird einem auch schlecht. Lieber kein Haustier!

ja, so wie die leute in den kinderheimen selbstredend keine kinderhasser sind...

Stimmt...

weil ihn der Pelzmantel sicher glücklich macht, nicht?

Also du gehörst auch mal in den Käfig gesperrt, wenns dir so taugt.

Manche unserer Hunde

tragen bei minus 10 Grad auch ein Mäntelchen und das ist auch richtig so, denn es laufen nicht nur Labradors und Huskys durch die Gegend.

Posting 1 bis 25 von 60
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.