Auch Colorado legalisiert Cannabis-Konsum

11. Dezember 2012, 06:32

Bürger ab 21 Jahren dürfen Cannabis konsumieren und privat züchten

Nach dem Bundesstaat Washington im Nordwesten der USA hat auch der Bundesstaat Colorado den privaten Konsum von Cannabis legalisiert. Die Neuerung, die bei einer Volksabstimmung am 6. November beschlossen wurde, trat am Montag (Ortszeit) in Kraft. Die von Gouverneur John Hickenlooper unterzeichnete Neuregelung sieht vor, dass Bürger ab 21 Jahren Cannabis konsumieren und privat züchten dürfen.

Hickenlooper wies darauf hin, dass Kauf und Verkauf von Marihuana verboten bleiben. Auch der öffentliche Konsum und die Gefährdung von Mitmenschen durch den Cannabis-Konsum blieben untersagt. Der medizinische Einsatz von Marihuana ist in zahlreichen US-Bundesstaaten zulässig. Im Bundesstaat Washington trat die Legalisierung von Cannabis am Donnerstag in Kraft. (APA, 11.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 63
1 2
Warum Drogen, wenn es auch Oxygen gibt?

Cannabis isoliert und verändert (auf Dauer) Persönlichkeiten! Leider :(

Gut so. Und wenn sie wirklich clever sind, werden sie im nächsten Schritt schauen, wie man daraus Steuereinnahmen lukrieren kann.

die piratenpartei bedient sich wie so oft aus den töpfen anderer...

die legalisierung von hanf haben die kummerln nämlich schon länger auf ihrer liste...also warum soll ich die piraten wählen, die klauen nur, keine eigenen ideen, wie fantasielos...

und wie fantasievoll sind sie selber?

Die Leut stolpern ja jetzt schon lethargisch und ferngesteuert in der Gegend herum. Wenn dann noch zustätzlich die Entschleunigung des kollektiven Kiffertums schlagend wird, kann ich für nichts mehr garantieren...

:D

Congrats Cooolorado, we will follow !
(x) Piraten xD

That's the right thing to do: Gebt das Hanf frei!

Wenn es Ihnen wirklich ernst damit ist,
müssten sie die Piraten wählen.

https://piratenpartei.at/piraten-f... -cannabis/

Die Grünen kann man diesbezüglich vollkommen vergessen, die sind mittlerweile draufgekommen, daß das Cannabis-Verbot aufrecht erhalten werden muß:

http://www.kpoe.at/home/aktu... egung.html

ahoi :P

Wow ... schon zwei Punkte auf dem Parteiprogramm.

Eigener Anbau ist sinnvoll, wer weiß nämlich was im gekauften sonst noch so drinnen ist.

Colorado, war das nicht mal eine republikanische Hochburg? Aber gut zu wissen, dass diese offenbar gefallen ist.

und was sagt häuptling obama dazu?

"in colorado, people go around and drink beer and smoke weed."

Österreich du kannst das auch schaffen gogogo bitte Politiker seits einmal leiwand!

Wenn die USA fallen, fällt auch Europa.

Es ist und war die Politik der USA, welche zu einer Ächtung dieser und anderer Drogen geführt haben.

Damals, 1920 herum, ja.

Aber heute haben wir Teile des ehemaligen Ostblocks in der EU. Weicheier-Drogen wie Cannabis gab es dort kaum, dafür weitaus mehr der Selbstvernichtungs-Drogen: Lösungsmittel, Heroin, Speed, alle möglichen Mischungen...

Dementsprechend sind die dortigen Politiker aufgewachsen in einem Klima, wo man einerseits wenig über Drogen erfährt, andererseits aber öfters über tote Junkies stolpert und wo die Drogenmafia hochrangige Kontakte nutzt, um hohes Preisniveau zu sichern.

--> Neben Frankreich und dem in dieser Frage völlig kranken Schweden (1-2 Wochen Psychiatrie verpflichtend für jeden, der mit Gras erwischt wird) sind es heute vor allem die ehemaligen Ostblockstaaten, die EU zur repressiven Drogenpolitik zwingen.

Wenn die ehemaligen Ostblockstaaten gegen harte Drogen sind, sollten sie aber Alkohol und Tabak verbieten...

Warten sie ein wenig, irgendwann bricht der erste EU Staat ein und dann geht eine Lawine los.

Mir persönlich ist es egal, womit sich die Leute fertig machen, aber der Staat sollte daran verdienen...

Richtig - Steuer auf den Eigenanbau!!

Steuer auf den Verkauf für alles die nicht selbst züchten möchten!
Cannabistote in 30 Jahren Aufzeichnungen

John Walsh, U.S. Attorney for Colorado, said in a statement that the U.S. Department of Justice was reviewing the Colorado and Washington measures, and that its "responsibility to enforce the Controlled Substances Act" had not changed.

"Regardless of any changes in state law, including the change that will go into effect on December 10th in Colorado, growing, selling or possessing any amount of marijuana remains illegal under federal law," Walsh said.

Also doch nicht ganz legal genauso wie in Kalifornien

Irgendwie ist mir diese Legalisierungswelle in den Staaten suspekt...

Bekiffte arbeits- und mittellose Bürger

sitzen brav und dicht zuhause rum,
sind zu faul zum demonstrieren und steinewerfen,
haben Spaß an ihrem Elend,

sind keine Gefahr...

Die verantwortlichen in den Bundesstaaten wissen ganz genau, was in den nächsten Jahren auf sie zukommt!

Da kommen echt unentspannte Schwingungen rüber, Mann ! ^^

Viel Flasche, kaum Post.

hey alter, was du denn geraucht?

nette Verschwörungstheorie

ob es soviel besser is, wenn sie sich jeden Tag zu Hause ansaufen? Morgens verkatert sind?
aber ja es ist eine Droge und Missbrauch kann für jeden einzelnen schlimme Folgen haben, aber im Unterschied dazu was momentan erlaubt ist, mach ich mir echt keine Sorgen um die die sich einen Ofen rein ziehen.

Und wie gesagt: es ist eine Illusion zu glauben, es gibt eine Gesellschaft die Drogenfrei ist, und noch mehr, zu glauben, weil es illegal ist, nimm es niemand.

Ich hab lieber Jugentliche die andere nerven weil sie ständig im Kreis etwas reium gehen lassen und nur im Auto mit 30kmh unterwegs sind, als jene die aufgeputscht durch Alk aggressiv werden und dann mit dem auto dahin preschen, wies endet lesen wir eh jeden Tag

Posting 1 bis 25 von 63
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.