USA setzen syrische Rebellengruppe auf Terrorliste

Al-Nusra-Front laut USA Tarnorganisation von Al-Kaida im Irak - Sorgen über Extremisten in Oppositionsbewegung

Damaskus/Washington - Die USA wollen nach Informationen des TV-Senders CNN die syrische Rebellengruppe Al-Nusra-Front zur Terrororganisation erklären. Washington betrachte die Gruppe als Tarnorganisation von Al-Kaida im benachbarten Irak. Die Al-Nusra-Front bestehe aus Islamisten, viele ihrer Kämpfer kämen aus dem Irak, berichtete der Sender am Montag. Die Gruppe stecke hinter Selbstmordanschlägen in Syrien, sei aber auch für viele militärische Erfolge der Rebellen verantwortlich.

Chemiefabrik besetzt

Erst kürzlich hatten syrische Aktivisten berichtet, mutmaßliche Anhänger der Al-Nusra-Front hätten eine Chemiefabrik in der Nähe der Stadt Safira östlich von Aleppo unter ihre Kontrolle gebracht. Auch das syrische Außenministerium hatte damals erklärt, dass ein Labor zur Herstellung von Chlorgas von Rebellen übernommen worden sei.

Die USA äußern bereits seit längerem die Sorge, dass sich extremistische Gruppen unter die syrische Oppositionsbewegung mischten. Die USA senden auch keine Waffen an die Rebellen - aus Furcht, sie könnten in falsche Hände gelangen. (APA, 10.12.2012)

Share if you care