Starker Auftritt der verprügelten AKP-Politikerin

Blog |

Die Parlamentsabgeordnete Fatma Salman erreichte schnell die Scheidung von ihrem gewalttätigen Mann. Für andere Frauen in der Türkei ist es weit weniger leicht

Fatma Salman, die türkische Parlamentsabgeordnete der Regierungspartei AKP aus der ostanatolischen Provinz Aĝrı, beginnt ihre erste Woche ohne den Schläger-Ehemann. Eine Scheidung im Schnellverfahren wünschen sich wohl viele türkische Frauen, die bereits getrennt von ihren prügelnden Männern leben und dem Mühlwerk der Justiz zuschauen. Bei der AKP-Politikerin mit dem notdürftig überschminkten verschwollenen Gesicht dauerte es einen halben Tag - dank Intervention der Familienministerin und einer Empfehlung des Regierungschefs an seine Abgeordnete, schnell die Rechtsmittel gegen den gewalttätigen Ehemann auszuschöpfen.

Ansonsten nimmt einmal Scheiden in der Türkei in der Regel zwei Jahre in Anspruch. Während dieser Zeit kann viel passieren: ein Mord auf offener Straße wie im Fall von Ayşe Paşalı oder eben ein Besuch des rabiaten Ehemanns, der es sich plötzlich anders überlegt hat und die bereits vereinbarte Trennung mit Gewalt rückgängig machen will. Im Haus von Fatma Salman hat nur der Sohn noch Schlimmeres verhindern können, indem er seinem Vater in den Arm fiel.

Melike Keleş von der Organisation Mor Catı berichtet über andere verhängnisvolle rechtliche Lücken während der Scheidung. So wurde eine Mutter in Istanbul belehrt, dass sie ohne rechtsgültige Trennung vom Ehepartner keinen Anspruch darauf hat, dass die Behörden den Schulort ihres Kindes geheim halten. Eine weitreichende Entscheidung: Frauen, die aus der gemeinsamen Wohnung flüchten und ihre Kinder mitnehmen, wechseln oft auch die Schule für die Kinder; damit soll verhindert werden, dass der Vater die Kinder entführt.

Datenschutz ist in der Türkei ein eher vages Unterfangen, sofern es den normalen Bürger betrifft. Jeder Türke und jede Türkin erhält nach der Geburt eine Personalnummer, die in so ziemlich allen Lebenslagen abgefragt wird - bei Bareinzahlungen bei der Bank, dem Kauf eines Mobiltelefons oder eben der Registrierung in einer Schule. Weil der Vater die Personalnummer seines Kindes kennt, kann er im Internet leicht die Schule herausfinden. Zwei Frauen, die in einem Schutzhaus von Mor Catı in Istanbul leben (den Ort des Hauses macht die Organisation nicht öffentlich), konnten ihre Kinder noch rechtzeitig von der Schule nehmen, bevor die Väter auftauchten; eine Frau beantragte dann mit Erfolg die Anonymisierung des nächsten Schulorts, die andere, noch nicht rechtskräftig geschiedene Frau scheiterte damit bei der Schulverwaltung.

Der symbolisch starke Auftritt der 42-jährigen AKP-Politikerin Salman im Parlamentsplenum vergangene Woche dürfte dem Kampf gegen häusliche Gewalt in der Türkei weiter Antrieb geben. Dass eine Abgeordnete der regierenden konservativ-islamischen AKP keine Scheu hatte, sich öffentlich mit den Spuren der Gewalt zu zeigen, die ihr angetan wurde, setzt die Parteimänner unter Druck. Sie hatten im Frühjahr mit Erfolg den Gesetzesentwurf von Ministerin Fatma Şahin verwässert und dabei auch im Titel den "Schutz der Familie" vor den der Frau gestellt. (Markus Bernath, derStandard.at, 11.12.2012)

  • Symbolisch wichtiger Auftritt: Die AKP-Politikerin Fatma Salman zeigte sich mit verschwollenem Gesicht im Plenarsaal des türkischen Parlaments, nachdem sie von ihrem Mann verprügelt worden war.
    foto: hürriyet

    Symbolisch wichtiger Auftritt: Die AKP-Politikerin Fatma Salman zeigte sich mit verschwollenem Gesicht im Plenarsaal des türkischen Parlaments, nachdem sie von ihrem Mann verprügelt worden war.

Share if you care.
  • Markus Beys Blog

    Türkische Partei CHP setzt Frauen nach vorn [23]

    TitelbildAls erste türkische Partei hat die CHP den Großteil ihrer Kandidaten für die Parlamentswahl im Juni per Vorwahl bestimmt. Die ersten Listenplätze in den Großstädten reservierte Parteichef Kiliçdaroglu aber sicherheitshalber selbst für Frauen

  • Markus Beys Blog

    Die lange Nacht mit Erdogan [28]

    TitelbildEU-Gipfel Dezember 2004: Der niederländische Außenminister und damalige Ratspräsident Bernard Bot erinnert sich an Erdogans Wutanfall wegen Zypern – darin lag der Keim für die vermurksten Beitrittsgespräche

  • Markus Beys Blog
    11.4.2015, 15:00
    Markus Bernath

    Griechische Kommission auf der Suche nach Schuldenwahrheit [259]

    Titelbild"Wahrheitskommission" soll den "illegalen Teil" der Staatsschulden ans Licht bringen

  • Markus Beys Blog
    30.3.2015, 18:34
    Markus Bernath

    Schweinegrippe in der Türkei [40]

    TitelbildDie Schweinegrippe grassiert derzeit noch in der Türkei wie in einigen europäischen Ländern. Das Schweinderl hat an sich damit nicht viel zu tun. Ein Anlass, um die Lage des viel geschmähten Borstenviehs in der Türkei zu erhellen.

  • Markus Beys Blog
    10.3.2015, 18:14
    Markus Bernath

    Politische Unwetter zwischen Griechenland und Türkei in der Ägäis [67]

    TitelbildDie griechische Links-rechts-Koalition macht es der türkischen Regierung und ihrem Präsidenten Erdogan nach: Muskelspielen im gemeinsamen Schwimmbecken. Nach Jahren der Ruhe gibt es wieder Spannungen in der Ägäis

  • Markus Beys Blog
    1.3.2015, 10:43
    Markus Bernath

    Bulgaren im Frühlingsrausch [11]

    TitelbildMarteniza für jeden: Ab 1. März wird wieder weiß-rot getragen. Bulgaren und Exilbulgaren schaffen den Winter ab. Balkanische Ungeduld, jedes Jahr aufs Neue

  • Markus Beys Blog 
    18.1.2015, 13:14
    Markus Bernath

    Anschläge auf "Charlie Hebdo" als Wahlkampfhilfe für griechischen Premier [14]

    TitelbildDer konservative griechische Premier greift seine linken Herausforderer von Syriza als immigrantenfreundliche Polizeientwaffner an. Die Terroranschläge in Paris kommen ihm dabei gerade recht

  • Markus Beys Blog
    8.1.2015, 15:15
    Markus Bernath

    "Charlie Hebdo" und die Türkei [75]

    TitelbildDen Angriff auf das Satiremagazin haben türkische Regierungsvertreter verurteilt. Doch Platz für Relativierungen, angedeutete Verschwörungen und den Hinweis auf die Islamophobie in Europa haben sie dabei auch gefunden

  • Markus Beys Blog
    27.12.2014, 16:45
    Markus Bernath

    Ein Armenier für Davutoglu [2]

    TitelbildEtyen Mahçupyan, der neue Chefberater des türkischen Premierministers Ahmet Davutoglu, fällt mit freisinnigen Wortmeldungen auf. Kein Zufall, sagen Beobachter: Die Berufung des türkisch-armenischen Intellektuellen zeigt die wachsende Distanz zwischen Davutoglu und Staatschef Erdogan

  • Markus Beys Blog
    15.12.2014, 07:00
    Markus Bernath

    Baumproteste in der Türkei [15]

    TitelbildSpätestens seit Gezi reagieren die Türken sensibel auf Umweltzerstörung. Regierung und Bauunternehmer behalten am Ende in aller Regel die Oberhand

  • Markus Beys Blog
    10.12.2014, 12:27
    Markus Bernath

    Ausstellung in Istanbul: Kultstar Zeki Müren  [16]

    TitelbildGroßer Andrang bei einer Ausstellung in Istanbul über den wohl bedeutendsten Sänger der klassischen türkischen Musik nach 1945 – und altes Muster: Zeki Mürens offenkundige Homosexualität wird ausgeklammert.

  • Markus Beys Blog
    9.12.2014, 15:28
    Markus Bernath

    Bulgaren stürzen Rechtspolitiker [16]

    TitelbildTaekwondo-Meister und Ex-Nachtklubkönig Slawi Binew wurde Chef des Kulturausschusses im bulgarischen Parlament. Eine totale Fehlbesetzung, fanden die Kulturschaffenden und erzwangen seinen Rücktritt