Eine Reise in den luxuriösen Wilden Westen

Ansichtssache

Im US-Bundesstaat Montana können Western-Freunde ganz luxuriös ihr ganz persönliches Cowboyabenteuer erleben. Auf 26 Quadratkilometer liegt, südöstlich von Missoula, "The Ranch at Rock Creek". Seit Mai 2010 werden hier Businessanzug und Kostüm gegen Cowboyhut und Reithose getauscht, um inmitten der Bergkulisse von Montana ein wenig Westernluft zu schnuppern

foto: the ranch at rock creek

Für Gäste, die Wert auf viel Privatsphäre legen, gibt es in der Fünf-Sterne-Anlage separate Blockhütten.

foto: the ranch at rock creek

Die Häuschen sind mit jedem erdenklichen Luxus ausgestattet, wirken jedoch nach außen hin wie einfache Holzhütten, mit denen jeder Trapper zufrieden wäre.

foto: the ranch at rock creek

Rustikal und gemütliche logieren die Gäste und erleben ein wenig Wilden Westen bei vollem Komfort. Die Chalets liegen inmitten der Natur, umgeben von Wäldern und Wiesen.

foto: the ranch at rock creek

In der Granit-Lodge verfügt über neun Gästezimmer mit Namen wie Winchester, Mustang oder Palomino.

foto: the ranch at rock creek

Die Privathäuser sind ebenfalls mit phantasievollen Namen ausgestattet: Bear House, Eagle's Perch, Sara Jane's Cottage oder Trapper Cabin verfügen jeweils über mehrere Zimmer und bieten mehreren Gästen Platz.

foto: the ranch at rock creek

Die Einrichtung der Zimmer und Häuser orientiert sich am Wohnstil der Pioniere des Nordwestens.

foto: the ranch at rock creek

Zierpölster, Himmelbetten und Holzelemente sorgen für gemütliches und rustikales Ambiente in den Räumlichkeiten.

foto: the ranch at rock creek

Im Shop können die Besucher allerlei Cowboy-Utensilien erwerben, Hüte, Taschen, Decken, Schmuck und Kleider sollen nach dem Aufenthalt ein wenig Wilden Westen ins Wohnzimmer zu Hause zaubern.

foto: the ranch at rock creek

Damit den Gästen nicht fad wird im Wilden Westen, gibt es jede Menge Aktivitäten wie etwa Tontaubenschießen.

foto: the ranch at rock creek

Eine Runde Billiard im stilgerechten Ambiente mit rustikalem Holztisch vielleicht?

foto: the ranch at rock creek

Oder Fliegenfischen im nahegelegenen Fluss.

foto: the ranch at rock creek

Wie es sich für Cowboys gehört, sind die Besucher aber sowieso am liebsten mit Pferden unterwegs. Entweder mit der Kutsche ...

foto: the ranch at rock creek

... oder im Sattel zum gemeinsamen Reitausflug.

foto: the ranch at rock creek
foto: the ranch at rock creek

Manche galoppieren lieber alleine durch die wildromantische Landschaft.

foto: the ranch at rock creek

Andere versuchen, selber wildromantisch zu sein.

foto: the ranch at rock creek

Und wieder andere sind einfach nur wild im Sattel.

foto: the ranch at rock creek

Und wieder andere ziehen den Drahtesel den vierbeinigen Reittieren vor. Auch für Radfahrer gibt es genug Möglichkeiten auf dem riesigen Gelände der Ranch.

foto: the ranch at rock creek

Für Mountainbiker gibt es Strecken in allen Schwierigkeitsgraden, die Bikes können Drahteselcowboys im Hotel ausleihen. Und wer Downhill ohne schweißtreibende Bergauffahrt erleben will, wird sogar bis auf 300 Meter gebracht.

In der näheren Umgebung gibt es historische Geisterstädte, die besucht werden können. Im Sommer können die Gäste an einem Rodeo teilnehmen und feststellen, wie sattelfest sie wirklich sind.

foto: the ranch at rock creek

Wenn man sich dann an das Sitzen im Sattel gewöhnt hat, will man gar nicht mehr absteigen. Deshalb kann man dank origineller Barhocker an der Bar gleich weiter reiten.

foto: the ranch at rock creek

Von der Bar ins Spa. Auch hier ist alles im Westernstyle und das Beautybad gibt's in der Holzwanne.

foto: the ranch at rock creek

Selbst die Badezimmer in den Unterkünften erfüllen Western-Phantasien.

foto: the ranch at rock creek

Manche der Mehrbettzimmer in den Chalets wirken abenteuerlich.

foto: the ranch at rock creek

Die Zimmer in der Lodge gemütlich und luxuriös. Seit 2012 gehört The Ranch at Rock Creek zu den Mitgliedern im Führer von Relais & Chateaux, einer exklusiven Vereinigung, der 500 Hotels und Spitzenrestaurants aus 60 Ländern angehören. Ganz billig ist der Westernspaß nicht. Die Nacht in einem Zimmer in der Lodge kostet ab etwa 760 Euro pro Nacht, die Nacht in einem der Privathäuser beginnt bei knapp 2.000 Euro (für zwei Personen). Im Preis inkuldiert sind Aktivitäten wie Reiten, Fliegenfischen, Tontaubenschießen, Mountainbiken, Pintball, Wandern oder Schneeschuhwandern.

Informationen: The Ranch at Rock Creek

(red, derStandard.at, 10.12.2012)

Share if you care
7 Postings

die dritte von rechts dürfte mich auch mal ordentlich zureiten!

Wenn einem die Amis nur

die Einreise nicht so vermiesen würden . . . .

Einmal wie ein Cowboy leben und dabei auf kein bisschen Luxus und Komfort verzichten.

ein widerspruch in sich, aber bitte.

sehr nett

da will ich hin.

auch nicht schlecht - quasi als Ersatz ->

ist im böhmischen Prater im Sommer beim Square-Dance mitzumachen.

Reitest halt selber mitm Pferd und Cowboy-Outfit dorthin

;-)

ich mag pferde nicht sonderlich

mir würde es um land und landschaft gehen. ich würde halt radfahren.
aber danke für den tipp.

gerne -> Tip

aber ein Fahrrad ist eh sowas Ähnliches wie ein Drahtesel.

oiso eh ned so weit weg vom Pferd
;-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.