Leitbörsen in Fernost schließen überwiegend fester

10. Dezember 2012, 11:59
posten

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Montag überwiegend fester tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich um minimale 6,36 Zähler oder 0,07 Prozent auf 9.533,75 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 85,55 Zähler (plus 0,39 Prozent) auf 22.276,72 Einheiten. Der Shanghai Composite legte um 21,98 Punkte oder 1,07 Prozent auf 2.083,77 Punkte zu.

Gewinne gab es auch an den Märkten in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.114,34 Zählern mit einem Plus von 7,23 Punkten oder 0,23 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 6,5 Zähler oder 0,14 Prozent auf 4.562,40 Einheiten.

Für Auftrieb sorgten zum Wochenauftakt überwiegend starke Konjunkturdaten aus China, hieß es aus dem Handel. So stieg die Industrieproduktion in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt im November mit einem überraschend kräftigen Plus von 10,1 Prozent zum Vorjahr. Die Außenhandelsdaten fielen hingegen schwach aus.

In Hongkong präsentierten sich mit Sands China (plus 2,50 Prozent auf 32,75 Hongkong Dollar) und China Resources (plus 2,13 Prozent auf 21,60 Hongkong Dollar) zwei Immobilienwerte gut gesucht. In Shanghai konnten indessen einige Banktitel zulegen. So rückten etwa Agricultural Bank of China um 2,30 Prozent auf 2,67 Yuan vor und Bank of Nanjing befestigten sich um 2,35 Prozent auf 8,26 Yuan, nachdem der französische Finanzkonzern BNP Paribas seine Beteiligung am chinesischen Geldhaus um 59,4 Mio. Aktien erhöht hatte.

In Tokio belastete hingegen das Verbrauchervertrauen, das sich im November weiter eingetrübt hatte. Zudem sorgte Gewinnmitnahmen bei einigen Exportwerten für Verluste. Vor diesem Hintergrund sackten Sharp um 5,56 Prozent auf 204,00 Yen ab. Kursverluste verbuchten auch Toshiba (minus 2,14 Prozent auf 274,00 Yen) oder Sony (minus 0,85 Prozent auf 820,00 Yen). (APA, 10.12.2012)

Share if you care.