VW-Chef nimmt Porsche Aufsichtsratsvorsitz weg

9. Dezember 2012, 18:44
  • Wolfgang Porsche (links) geht, Martin Winterkorn kommt.
    foto: apa/marijan murat

    Wolfgang Porsche (links) geht, Martin Winterkorn kommt.

Martin Winterkorn wird Sprecher der Autobauer-Familie ablösen

Wolfsburg - Volkswagen übernimmt einem Magazinbericht zufolge nach dem Kauf des Sportwagenbauers Porsche auch die Macht im Aufsichtsrat. Konzernchef Martin Winterkorn werde Wolfgang Porsche, den Sprecher der Autobauer-Familie, im kommenden Jahr an der Spitze des Kontrollgremiums der Porsche AG ablösen, berichtete der "Spiegel" am Sonntag ohne Angabe von Quellen. Volkswagen wollte sich nicht zu dem Bericht äußern. Von der Porsche AG war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Nach einem spektakulären Übernahmekampf hatte der von Wolfgang Porsches Cousin Ferdinand Piech dominierte Wolfsburger Autokonzern sich den Stuttgarter Sportwagenbauer als zwölfte Marke einverleibt. Die von den Familien Porsche und Piech beherrschte Porsche Automobil Holding SE gab den Hersteller im Sommer ab, wurde im Gegenzug aber mächtigster Aktionär von Volkswagen. (APA, 9.12.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.