Aufführung von Oscar-Beitrag wegen Sex-Szenen abgesagt

9. Dezember 2012, 18:26

Hätte im Rahmen von Menschenrechtswoche in Kabul gezeigt werden sollen

Eine Aufführung des diesjährigen afghanischen Oscar-Beitrags im Französischen Kulturzentrum von Kabul ist wegen zu expliziter Sex-Szenen kurzfristig verboten worden. Sicherheitskräfte des Präsidentenpalasts hätten die Aufführung des Films "The Precious Stone" verhindert, sagte eine Organisatorin der Menschenrechtswoche, in deren Rahmen der Film hätte laufen sollen, am Sonntag. Ein Sprecher von Präsident Hamid Karsai bestritt jedoch, dass der Palast Zensur ausgeübt habe oder den Film verbieten wolle.

Der Film des afghanisch-französischen Regisseurs Atik Rahimi spielt im afghanischen Bürgerkrieg der 1990er Jahre. Er ist auf verschiedenen internationalen Filmfestivals gelaufen und hat begeisterte Kritiken erhalten. Nach Angaben der Veranstalter in Kabul waren am Sonntag auch zwei afghanische Richter und ein muslimischer Geistlicher im Saal, um sich den Film anzuschauen. "The Precious Stone" ist der offizielle Beitrag Afghanistans für die diesjährige Oscar-Vergabe in der Kategorie "Bester ausländischer Film". (APA, 9.12.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.