Razzien waren Hypo NÖ angeblich avisiert

9. Dezember 2012, 17:35
23 Postings

Angeblich waren Anwälte der Bank und von Beschuldigten über die Razzien vorweg informiert

Wien - Jene Hypo-NÖ-Ermittlungen der Justiz, die Licht in die Bilanzierung 2008 und in die kreditunterstützte Auslagerung von Wertpapieren ins irische Vehikel Augustus bringen sollen, haben neun aktive und Ex-Aufsichtsratsmitglieder der Bank erfasst. Darunter: Aufsichtsratschef Burkhard Hofer, die VP-Landtagsabgeordneten Klaus Schneeberger und Willibald Eigner sowie Karl Samstag, einst im Bank-Austria-Vorstand. Er war bis September 2008 im Hypo-Kontrollgremium. Für alle gilt die Unschuldsvermutung.

Bei den Hausdurchsuchungen vorige Woche wurden Bank-Standorte in St. Pölten und Wien sowie Büros und Haupt- und Nebenwohnsitze von Beschuldigten und Zeugen gefilzt. Der Radius reichte vom südlichen Burgenland über Wien, Korneuburg, Bisamberg, Krems bis an den Attersee und nach Altaussee. Angeblich waren Anwälte der Bank und von Beschuldigten über die Razzien vorweg informiert. (gra, DER STANDARD, 10.12.2012)

Share if you care.