Iran stellte "eigenes YouTube" online

9. Dezember 2012, 17:20

Land will Nutzern weltweit die iranische Kultur nahebringen

Der Iran hat seine eigene Version von YouTube online gestellt und will damit nach eigenen Angaben der Welt die iranische Kultur nahebringen. Ab sofort könnten Internetnutzer das Portal nutzen und dort Kurzfilme hochladen oder Produktionen des iranischen Fernsehens anschauen, erklärte der Vizepräsident des staatlichen Senders IRIB, Lotfollah Siahkali, am Sonntag. Die Seite wurde "mehr" genannt, was auf Farsi so viel wie Zuneigung bedeutet. Ins Internet laden könnten die Nutzer etwa Aufnahmen religiöser Feiern, damit die "Menschen weltweit die iranische Kultur" kennenlernten.

Videos müssen genehmigt werden

Mehr richtete auch eine eigene Facebook-Seite ein, auf der versichert wird, dass sämtliche Videos und Musik auf dem Portal vom Kulturministerium sowie der islamischen Führung des Landes genehmigt worden seien. Gerade den Zugang zu Facebook sowie zu anderen Onlineportalen wie Twitter und dem originalen Portal YouTube schränkt die strenge Zensur im Iran für die eigenen Landsleute aber immer wieder ein. (APA, 9.12.2012)

Links:

Mehr.ir

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 32
1 2

darfs ein bissl "mehr" sein?

Oha!

wir freuen uns also auf Filmchen wie:

- die 10 schönsten Steinigungen von Frauen
- wie hänge ich einen Homosexuellen am Kran auf
- die Kleidervorschriften im Islam
- warum Zionisten keine Menschen sind
- die Frau, der sexuelle Teufel
- wie verkaufe ich meine Töchter gewinnbringend
- die tägliche Fahnenverbrennung:
Montag: USA; Dienstag: Israel; Mittwoch: EU; Donnerstag: Nato, Freitag: Saudi Arabien; Samstag: Vatikan; Sonntag: alles, was nicht grün ist

PS: Religion verblödet und das iranische Volk leidet!

Für dieses unglaublich dämliche pauschale Kommentar soviel Zustimmung zu bekommen, ist fast schon ein Verbrechen.

Glauben Sie, es gibt nur Schlechtes im Iran?!

Und als Kontrast aus dem "Land of the free"...

ein Treffen des KKK, radikale Abtreibungsgegner vor einem Krankenhaus, bewaffnete Milizen beim Training, eine NRA-Veranstaltung, ein Tea Party-Kongress, Michele Bachman und Bill O'Riley in den Medien.

Ja, da merkt man, wieviel "zivilisierter" wir doch sind.

Hehe, besser hätte man nicht veranschaulichen können, wie froh wir sein können, im Westen zu leben. Denn wenn das, was sie aufgezählt haben, tatsächlich die schlimmsten Probleme sind, die Ihnen einfallen, so sind das doch verschwindend kleine Problemchen im Vergleich zu dem, was ihr Vorposter aufgezählt hat.

WIR? Aber hallo, da sind ja wohl noch Welten und Ozeane dazwischen!

...zivilisierter "wir"... ?

pädagogisch wirklich wertvolles programm.

Ich erahne schon die Videos von jungen Leuten, die vorpredigen, wie gut und toll es ihnen geht, und wie super das Mullahregime ist, während rechts daneben, gerade noch sich aus dem Bild befindend, eine AK47 auf sie gehalten wird, um auch ja kein Abweichen vom Drehbuch zuzulassen..

Jaja und die Saudis leben in Frieden und Freiheit...

Schon komisch das die Medienkonzerne nicht gegen das saudische Regime hetzt, nicht wahr? Wieviel erhältst übrigens du?

Wird " der Stürmer" jetzt multimedial umgesetzt oder wie, damit die FPÖ neues antisemitisches Material bekommt?

Zum Scheitern verdammt.

Amüsant. Damit hat der Iran ein offeneres Internet als Europa.

Wie ich diesen "rotstricherlwürdigen" Schwachsinn rechtfertige? Einfach: Die Europäischen Öffentlich Rechtlichen Rundfunktanstalten dürfen nichts ins Internet stellen. In DE existiert sogar eine Depublikationspflicht nach 7 Tagen.

Zumindest können sich die Iraner im Internet anschauen was sie mit ihrem Steuergeld finanziert haben. Prinzipiell sollte alles mit Steuergeld erfasste Material ja unter CC gestellt werden ... aber naja.

Also ich hab nie genau nachgezählt, aber eigentlich fand ich die online ZDF-Mediathek immer recht umfassend

Tagesschau mehr als eine Woche online

Komisch, das dachte ich auch immer..
Aber bei der Tagesschau scheint das nicht so zu sein
http://www.youtube.com/tagesschau
weiß jemand warum?

tagesschau.de und eins-extra.de haben da Sonderregelungen. Generell würde ich mir da vom Standard mal einen schönen Artikel wünschen der das erklärt.

Depublizieren.
Was ist das? Warum gibt es sowas? Wer entscheidet das?

Und vor allem: Wer profitiert davon? Wer hat dafür lobbyiert?

Suche 2 schwule Pornodarsteller. Einer sollte Ahmadinejad ähnlich sehen, einer Vladmir Putin.

Die fertige Produktion wird auf mehr.ir veröffentlicht.

From Russia with love..

Noch ein paar Jahre warten, dann kriegst du für wenig Geld die Echten!

Ich brauch die leider jetzt schon. Hab eh angefragt, aber die beiden haben leider mit wenig freundlichen Worten abgesagt.

Da war der Berlusconi wieder mal schneller...

Bunga Bunga

Zur iranischen Kultur würde auch das Erbe der vorislamischen Zeit gehören. Immerhin gilt der Zorastrianismus als die älteste überlieferte monotheistische Religion. Bin gespannt, wie sie es schaffen, dieses Erbe auszuklammern.

Zorastrianismus ist im Iran anerkannte Religion.

Und der Versuch der iranischen Regierung altertümliche Bräuche und Feste offiziell nicht zu feiern, bzw. z.B. das Iranische Neujahrsfest als rein religiöses Fest zu deklarieren - hat am Anfang der Revolution ein paar Jahre funktioniert. Wurde dann aber aufgegeben - die Iraner haben Ihre Feste trotzdem gefeiert.

Mittlerweile ist man drauf gekommen, dass Nationalismus eine Möglichkeit ist, die Menschen gegen äußere Feinde zu mobilisieren - und man hebt die nationalen-iranischen Charakter der Feste (z.B. Nouwruz) hervor.

Entweder schrecklich langsam oder nicht erreichbar. Schade

iranische Kultur ist sicher recht interessant. Der Iran steht recht weit oben auf der Liste der Länder die ich besuchen will. Alle Leute die ich kenne die dort gelebt und gearbeitet haben schwärmen in den höchsten Tönen vom Iran. 100 mal drübergeflogen und nie dagewesen :-(

Posting 1 bis 25 von 32
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.