Peres versteht deutsche Enthaltung bei Palästina-Votum der UNO

9. Dezember 2012, 14:42
10 Postings

Staatsoberhaupt nimmt damit klare Haltung zur Ministerpräsident Netanyahu ein

Jerusalem/Berlin/Ramallah - Israels Staatspräsident Shimon Peres hat Verständnis für die Enthaltung Deutschlands bei der UNO-Abstimmung über einen Beobachterstatus für Palästina geäußert. "Diese Abstimmung war für Deutschland ein Ausdruck seiner europäischen Haltung", sagte Peres dem Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Damit nahm er eine klare Gegenhaltung zu Ministerpräsident Benjamin Netanyahu ein, der das deutsche Abstimmungsverhalten öffentlich kritisiert hatte.

Ungeachtet der jüngsten Spannungen sagte Peres, er halte die Beziehungen zu Deutschland für "tadellos". Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel "hat ihre Überzeugungen und bleibt ihnen treu". Er habe Hochachtung vor ihr. Merkel sieht den israelischen Siedlungsausbau als eines der Hindernisse auf dem Weg zu einer Friedenslösung in Nahost.

Peres äußerte zudem die Überzeugung, dass sich die Stagnation der vergangenen vier Jahre im Nahost-Friedensprozess nicht wiederholen werde. Es gebe keine bessere Option als die Zwei-Staaten-Lösung. Der Präsident forderte deshalb eine sofortige Wiederaufnahme von Verhandlungen nach den israelischen Parlamentswahlen am 22. Jänner. Er sei "hundertprozentig" davon überzeugt, dass er einen Frieden in Nahost noch erleben werde, sagte der 89-Jährige. (APA, 09.12.2012)

Share if you care.