Amateure sollen in Erste Liga zurückkehren

7. Dezember 2012, 17:14

Bei angedachter Aufstockung auf zwölf Vereine würde es außerdem wieder Direktaufsteiger aus Regionalligen geben

Die Heute für Morgen Erste Liga soll in Zukunft wieder zwischen zwölf Teams ausgetragen werden. Die Vertreter der 20 Bundesliga-Vereine hätten sich am Freitag bei einem Treffen mehrheitlich darauf geeinigt, berichtet das Fußball-Portal "90Minuten.at". Außerdem dürfte es zu einem Comeback der Amateurmannschaften von Großklubs kommen. Bis zu zwei dieser Teams dürften demnach künftig wieder in der zweithöchsten Spielstufe mitspielen.

Als Konsequenz der zusätzlichen Startplätze würde wohl auch aus der Regionalliga wieder ein Direktaufstieg möglich sein. Behält der ÖFB die Lösung mit drei Regionalligen bei, wechselt das Aufstiegsrecht jährlich von einer Liga in die andere. Würde der ÖFB bei seiner Hauptversammlung 2013 aber auf zwei Regionalligen abspecken, könnten auch beide künftigen Ligen einen Fixaufsteiger entsenden. Dass jährlich zwei Mannschaften zum Abstieg gezwungen sein würden, soll ebenfalls dem aktuellen Stand der Verhandlungen entsprechen.

Die Maßnahmen sind bislang weder offiziell bestätigt noch durch eine Abstimmung fixiert, betont "90Minuten.at". (red, 7.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 83
1 2 3
denke, der Artikel ist nicht mehr ganz aktuell.

Lt. Krone hat Rangnick eine 16er Profiliga und darunter 2 10er Regionalligen vorgeschlagen (also den Blumenau-Vorschlag gebracht).

halbjahresmeisterschaften einführen

positiv: mehr dynamik im auf/abstiegskampf, grössere chancen für mehr klubs aufzusteigen, finanzielle aufwertung der regionalliga, verbreiterung und verwässerung von 1liga und regionalliga mit dem effekt einer stärkeren professionalisierung. mehr zuschauerbreitenwirkung im sport durch mehr klubs die daran teilnehmen.

notwendige strukturänderung: 6 clubs steigen aus der 1 liga pro halbjahr ab... 6 klubs steigen dann von der regionalliga auf (abhängig von den abstiegskanditaten also woher die abstiegskanditaten kommen)/ 1 club steigt automatisch von erste liga in BL; 1 club spielt relegation fürs aufstieg in die BL...amateurclubs dürfen max in die 1 liga... folgende

typisch österreichische lösung

zwei dürfen, der rest nicht ... absurd
wechselndes direktaufstiegsrecht ... langjährige planungsarbeit wid so nur erschwert

anstatt, daß man endlich eine ordentliche 12er-liga mit 44 saisonspielen und drei fixen auf-/absteigern macht ... damit kämen die jungen zum spielen und wer`s dann noch immer nicht schafft, hat eben oben nix verloren und verschwindet in den holzhacker-unterligen

die sollen wieder eine U21 einführen

die U21 hatte schon etwas

... da konnte gute leistung recht unmittelbar belohnt werden ... das höchste war, wenn wir uns nach einem guten spiel plötzlich auf der bank der ersten wiedergefunden haben

Kein Problem

Dann aber auch kein Wechsel zwischen Amateur und Profimannschaft in der Saison.
Es ist jetzt schon lächerlich in der RLO. Steht eine Amateurmannschaft schlecht in der Tabelle, kommen sechs Profispieler zum nächsten Spiel. Die Begründung ist immer, sie brauchen Spielpraxis.

Kapfenberg und Köln sind zwei von vielen Beispielen, dass der Erfolg dieser Therorie nicht garantiert ist.

Fail

In Wirklichkeit gehören die "Amateurteams" sogar abgeschafft. Wenn die Großklubs sie unbedingt wollen, sollen sie halt eine eigene Meisterschaft mit ihnen abhalten. Aber in den normalen Ligen stören sie nur. Die Fans interessieren sie nicht, nicht einmal die des eigenen Vereins, und innerhalb der Meisterschaften finden massive Wettbewerbsverzerrungen statt, weil die Klubs ihre Profispieler fast nach Gutdünken hin- und herschieben können.

von oben bis ganz unten

Nicht nur im Profibereich auch in den Amateurligen gehören die 1b-Teams abgeschafft. Auch hier sorgen die 1b-Mannschaften für Wettbewerbsverzerrung (zumindest in Oö und Salzburg). Ein Wochende mit einer grottenschlechten Bierbanksitzer-Mannschaft, am anderen Wochenende spielen dafür wieder die Landesliga-Spieler wieder mit.

ja, U21-Meisterschaft eben - oder amateure - oder wie auch immer das dann genannt wird...

amateure sind's ja zumindest bei den bundeligaklubs sowieso keine...

Relegation wieder abschaffen, unbedingt!!

Aber ein jährlich wechselndes Aufstiegsrecht macht eine Liga für eine Saison sportlich komplett wertlos, das verstehe ich nicht so ganz! Da ist der jetzige Modus mit Playoff und Relegation ja noch sinnvoller, da besteht wenigstens die Möglichkeit aufzusteigen...

Genauer lesen, man kann natürlich weiterhin als Regionalliga-Meister aufsteigen. Nur dass eben ein Meister aus einer (wechselnden) Liga fix aufsteigt und die anderen beiden Meister weiterhin gegeneinander Relegation spielen müssen für den zweiten Aufstiegsplatz.

Starker Humor vom ÖFB!

- wechselt das Aufstiegsrecht jährlich von einer Liga
- Bis zu zwei dieser Teams dürften demnach künftig wieder in der zweithöchsten Spielstufe mitspielen

Ich würde auch kein Problem darin sehen

gäbe es 3 Ab/aufsteiger...
Die bisherige Aufteilung der Regionalligen macht Sinn.
Kostenfreundlich wäre eine Zusammenlegung nicht.

Was die Amas betrifft....endlich !

Sportlich ist eine Verweigerung nicht zu erklären.
Schließlich lassen es sich die Bundesligisten etwas kosten einen starken Kader zu führen.
Somit sollten sie auch ein Recht darauf haben...ihren Nachwuchs optimal zu fordern !
Die Vienna spielt garantiert auch lieber gegen die Austria...als gegen Windbach-Kreuzbichl.

Einzig die Frage der Heimspiele könnte man in Form von Doppelveranstaltungen besser führen.
Zu einem Vorspiel verirren sich garantiert mehr Leute als "Abseits" des Geschehens.
Garantiert auch kostengünstiger und Gastronomiefreundlicher !

reine polemik.

windbach-kreuzbichl wird nie in der 2. liga spielen. & die vienna würde sicher lieber gegen den sportklub, den lask, austria salzburg oder vorwärts steyr kicken als gegen die austria amas, anif-rb, liefering & pasching. was sagen die vienna-fans dazu?

d´accord

mir wären am liebsten: 2 16er Ligen (4x fix irgendwelche Derbies/Jahr können nix) jeweils 3 Absteiger (inkl. Relegation)- dafür keine Regionalligen - Landesmeister spielen Aufstiegsplayoff

Sorry...und ich sags bewußt überheblich...interessiert mich das nicht

was die "kleineren" dazu sagen !
Es geht darum die "Eliten" zu stärken...und nicht darum die Breite zu fördern.
Entweder wollen wir so was ähnliches wie Spitzenfußball...oder wir bekennen uns zur Schülerliga !

Und ich sags nochmal....für St.Pölten oder Hartberg ist es sicher eine größere Herausforderung der Austria...oder sogar Rapid...ein Haxl zu stellen, als gegen (....)...zu spielen.

Letztendlich werden diese Vereine auch durch Spieler gestärkt...die es bei Rapid oder der Austria nicht geschafft haben...und abgegeben werden.

Ja ich weiss...keine sympathische Ansicht...aber im Kern nicht falsch !

Würde man auf das alte System zurückgreifen...wäre só eine Debatte sowieso hinfällig

Salzburg gegen Düdeldü und jetzt Rapid haben nachdrücklich demonstriert, dass wir eine Schülerliga haben. Elite und österr. Fussball sind prinzipiell Antithesen; es gibt nur schlechte und weniger schlechte Mannschaften. Und ich als Viennafan brauche definitiv keine Amateurmannschaften in der zweiten Liga.

provokativ dargestellt

vorab - ich habe nichts gegen die vienna ... ABER

wer sagt, daß ich die vienna mit mittlerweile fast am krückstock hängenden unkickern wie mair, hattenberger, mandl oder dospel sehen will?

vielleicht interessiert mich die phantasie, die hoffnung, die hinter einem amateur/U21-projekt stehen wesentlich mehr!

nur zur Info, Mair und Hatti san schon a Zeiterl weg.

das ist ein kurzsichtiger denkansatz.

eliten kann es nur geben, solange eine breite basis da ist, sonst wird die elite ja selbst zum gewöhnlichen. & es ist ja auch nicht in stein gemeißelt, dass deine austria immer zu dieser österreichischen elite zählen wird. auch für euch können härtere zeiten kommen, & dann wünsche ich es dir nicht, gegen die amateure der elite spielen zu müssen. wir innsbrucker haben das alles hinter uns, die partien gegen euch und die unaussprechlichen waren stinkfad, weil's keinen interessiert hat außer ein paar tanten & onkel der spieler. gegen die amateure zu gewinnen, hat auch nix damit zu tun, der "austria" oder "rapid...ein haxl zu stellen", die fans der gegner können da sehr wohl unterscheiden.

sorry, aber das ist ein völlig falscher ansatz, wenn du deine elite auf 2-3 vereine konzentrierst, und der rest des fussballbetriebs wurscht ist! je grösser die zahl der vereine ist, die professionell arbeiten können, desto grösser auch die möglichkeiten wo als profis ausgebildete spieler spielen können. oder wo meinst sollen die vielen akademiespieler dann spielen, bei guntramsdorf? je breiter die leistungsspitze aufgestellt ist, sprich je grösser die konkurrenz für die spitzenklubs ist, desto besser auch das niveau der liga. sonst könntest gleich eine 4 vereine liga einführen (rapid, austria, rbs, sturm) und der rest spielt einfach amateurfussball, überspitzt formuliert.
ist es das was du dir vorstellst?

ich weiss beim besten Willen nicht

wovon du redest ??

Meinst du, dass die BL-Amas in irgend einer Liga vergammeln sollen...um Platz für andere Vereine zu schaffen....und das sei dann professionell??

Wie oft soll ichs noch sagen, dass ich eine eigene Liga für die Amas haben möchte??
Alles andere ist bestenfalls die 2.Beste Lösung.

Nur...wie kommen die Profivereine dazu einen teuren Kader in einer "Stadtliga" zu halten.
Es ga ja auch schon Stimmen, denen die Regionalliga noch zu hoch ist !!!

Cupausschluss...Ligaverbannung...was denn noch??...und dann aber JAMMERN....weil der Umstieg zw 19 und 21j nicht funktioniert !
NoNa...wenn man nichts anbietet...dann wird das vorhandene Potential vernichtet

Posting 1 bis 25 von 83
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.