Lkw streut am Weg nach Salzburg Tonnen an Post aus

7. Dezember 2012, 13:24
10 Postings

Briefe und Pakete waren nach Unfall in Bayern über sechs Fahrbahnen verstreut

Salzburg/Rosenheim - Ein mit Weihnachtspost beladener Lkw war auf der bayrischen A8 in einen Unfall verwickelt. Der Sattelschlepper wurde auf dem Weg nach Salzburg von einem Pkw gerammt und hat dabei seine Ladung verloren, berichtet bild.de. Der Unfall ereignete sich bei Holzkirchen zwischen München und Rosenheim.

Wie die Polizei in einer Aussendung berichtete, war ein 32-jähriger Münchner mit seinem Auto ins Schleudern geraten und gegen den rechts neben ihm fahrenden Lkw geprallt. Der Fahrer des Sattelzuges versuchte noch auszuweichen, geriet jedoch selbst ins Schleudern. Der Lkw prallte mit der Auflieger gegen eine Schilderbrücke der Autobahn und rutsche in einen angrenzenden Wald.

Autobahn mehrere Stunden komplett gesperrt

Die Ladung - zwischen elf und zwölf Tonnen Briefe und Pakete - wurden durch die Wucht das Aufpralls über die sechs Fahrstreifen der beiden Richtungsfahrbahnen verstreut. Die Autobahn musste zur Bergung von Lkw und Ladung mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Die Briefe und Pakete wurden durch die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk eingesammelt und auf einen Ersatz-Lkw der Spedition umgeladen. Ein Großteil der Ladung wird - wenn auch leicht verschmutzt und durchnässt - seine Empfänger erreichen. Einige Postsendungen konnten laut Polizei jedoch nicht gerettet werden.  (APA, 7.12.2012)

Share if you care.