Youtube, eine Werbetrommel für Videospiele

Zsolt Wilhelm
8. Dezember 2012, 14:06
  • Toby Turner: Gamer, Comedian, Youtube-Star
    foto: screenshot

    Toby Turner: Gamer, Comedian, Youtube-Star

Youtube hat die Welt der Spiele für Seher wie Hersteller enorm bereichert. Ein Grund mehr, kritisch zu bleiben.

Auf Youtube findet man praktisch alles: Vom sozialpornographischen Realityblog, über Nachrichten und Modetipps bis zur hochpreisigen Unterhaltungsproduktion. Old news. Doch während Fernsehanstalten und Musikverlage ihre liebe Not mit Googles medialem Machtzentrum und der werbefinanzierten Gratiskultur haben, hat die Videospielbranche vielleicht wie keine andere Industrie vom Web-Video-Boom profitiert. Videospielportale machen ihre Tests und redaktionellen Vorschauen über Youtube der ganzen Welt verfügbar, Spieler filmen sich beim Spielen und Hersteller nutzen die Plattform gekonnt, um Werbung für ihre Werke zu betreiben.

Eine Frage die mich als Medienschaffender immer öfter beschäftig ist, in wie weit Youtube traditionelle Kanäle für Seher und Hersteller ersetzt. Verlieren Videospielseiten durch Vidcaster an Bedeutung und nutzen Hersteller Youtube als Werbeplattform anstelle herkömmlicher Medien?

Ergänzung oder Ersatz?

Die erste Frage kann ich nur persönlich beantworten, da ich nicht für einen Fernsehsender, sondern eine Zeitung arbeite. Ich für meinen Teil kann sagen, dass Youtube meinen Medienkonsum enorm bereichert hat. Vor allem deshalb, weil ich so auf Formate stoße, die mir im traditionellen Fernsehprogramm nicht geboten werden. Das gilt natürlich im Allgemeinen und ist nicht auf Videospiele beschränkt. Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass mich die schiere Masse der gebotenen Inhalte, von denen die meisten für mich erübrigbar sind, mehr denn je zur Selektion bewegt hat. Mein Medienkonsum hat sich erweitert, die Art der Quellen aber nicht wesentlich. Um das auf Videospiele herunterzubrechen: Sehr gerne schaue ich ab und zu eine Folge von Tobuscus oder Totalbiscuit und schnuppere in eines der unzähligen "Let's play"-Videos hinein. Doch wenn es darum geht, mich wirklich informieren zu wollen, lande ich schlussendlich doch wieder bei etablierten Medienanbietern - sei es Gametrailers oder Revision3 egal, ob auf ihren eigenen Seiten oder Youtube. Meine Sehgewohnheiten hat Youtube damit vielleicht weniger verändert, als erweitert.

Neue Form der Werbung

Unbestritten ist, dass Games mit Youtube eine wahnsinnig mächtige Kommunikationsplattform erhalten haben. Hat diese Bühne es den Herstellern leichter gemacht, Videospiele zu bewerben? Und können traditionelle Kampagnen gar gleich eingespart werden, weil so und so hunderte ambitionierte Spieler per Youtube die Message an die Community verbreiten? Ganz so einfach ist es nicht, erklärte mir Ubisoft Österreichs Marketing Manager Eugen Knippel vergangenen Freitag.

"Die Bewerbung eines Spiels machen die Youtube-Videos prinzipiell nicht leichter. Die Kommunikation und Vermarktung erfolgt ja über alle verfügbaren Kanäle (Instore, TV, Online, Print, PR, Social Media) und über einen langen Zeitraum, beginnend mit der Ankündigung eines Spiels. Wenn die ersten Let's Play Videos erscheinen, ist das Spiel in der Regel bereits erschienen.", so Knippel.

Langzeitinteresse

Allerdings wirke der Youtube-Effekt auf längere Zeit, als konventionelle Kampagnen. "Es ist ein langfristiges Konzept. Je mehr Interesse an einem Game besteht, desto mehr Videos, desto mehr Views, desto länger ist der Lebenszyklus - in der Theorie. Games wie Call of Duty, Starcraft, LOL, DOTA & Co zeigen, wie ein Spiel mit diesen Konzepten sehr lange, sehr beliebt bleibt."

Damit ersetzt Youtube traditionelle Kanäle auch für den Hersteller nicht, sondern vergrößere schlichtweg die Palette der Möglichkeiten.

Die aktive Bewerbung von Spielen verfolge das Ziel, den Verkauf der Spiele zum Start anzukurbeln. Gerade die ersten zwei Wochen können entscheidend über Erfolg oder Misserfolg eines Games sein. "Deshalb ersetzen diese Videos nicht die traditionelle Bewergung", sagt der Ubisoft-Manager. Videos von Usern seien daher "eine tolle, im besten Falle mit hoher Viralität verbundene, vor allem authentische Werbung für uns, die in den zukünftigen Marketing- und Kommunikationsplänen einen festen Platz bei Ubisoft und allen anderen Publishern einnehmen wird. Wir freuen uns sehr, solch kreative und tatkräftige Fans zu haben."

Vertrauensfrage

Bekannte Youtuber mit hundertausenden Fans, können ihr in Bild und Ton gewandeltes Hobby zur lukrativen Einkommensquelle machen, da sie an Googles geschalteten Werbungen mitverdienen. Je mehr Klicks, desto mehr verdienen sie. Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zu herkömmlichen Journalisten, dessen Gehalt nicht direkt von der Verbreitung eines Werks abhängig ist.

Ein Punkt, der mich zurück an die Korruptionsvorwürfe der vergangenen Monate innerhalb der Games-Branche erinnert. Wenn schon Journalisten öffentlich der Unglaubwürdigkeit bezichtigt werden, wie sehr kann ich dann Youtubern vertrauen? Es ist eine komplizierte neue Medienwelt. Youtube und seine User haben sie definitiv bereichert, aber auch nicht transparenter gemacht. Ich will auf Youtube in keinem Fall mehr verzichten müssen, gleichzeitig ist es für mich als Konsument ein Grund mehr, kritisch zu bleiben. (Zsolt Wilhlem, derStandard.at, 8.12.2012)

Die Top 5 der Woche

  1. 6,194 GHz: Der schnellste PC der Welt steht in Österreich
  2. 300 DOS-Klassiker kostenlos im Browser spielen
  3. Cosplayerin wird offizielles Modell für "BioShock Infinite"
  4. "Crysis 3" mit "Ultra-Grafik": Schafft Ihr PC das?
  5. "Hitman"-Studio muss "Attentat"-App nach User-Aufschrei aus Facebook löschen

Kontakt zum Autor

Email: games@derStandard.at

Google+: +Zsolt Wilhelm

Twitter: @ZsoltWilhelm

  • Berechnen Sie Ihr Brutto- oder Netto-Gehalt mit dem Brutto-Netto-Rechner von derStandard.at/Karriere
Share if you care
17 Postings
Skyrim Montage / Parodie meines Dragonborn Let's Plays

Darf ich Euch vielleicht diese 'Liebeserklärung an Skyrim' ans Herz legen? Eine aberwitzige Montage Parodie mit Fokus auf die neue Dragonborn DLC - gesehen aus den Augen eines echten NORD! :)

http://youtu.be/9v4AezAOsyo

Was das mit Youtube zu tun hat? Naja, Youtube machte es möglich. ;)

Into Darkness, then Redness, then whiteness!

Versucht nicht Pro7Sat1 die ganze zeit

die LetsPlay video (z.b. Gronkh) per Copy&Paste ins MyVideo zu intrigieren

Gut das jemand Gronkh erwähnt. Der Typ hat als deutscher LPer natürlich ein viel kleineres Zielpublikum und trotzdem bereits über 800k Abonnenten.
Da sieht man wie gigantisch insbesondere der Minecraft-LP-Hype ist.

Genau, und als österreichischer hat man's noch schwerer, weil man faktisch nur Deutschland als Zielpublikum hat, aber mit österr. Akzent. ;)

Ich versuch's auch auf engl., aber da ist dasselbe Problem.

Gerade bei dem Artikel TB zu zeigen am Ende ist jedoch relativ spannend, da er (mal abgesehen von der Terraria-Reihe) kein Let's Player ist sondern in der Machart seiner Videos eigentlich mehr klassischer Journalist. Halt eben Videojournalist und sich damit von monetarisierenden Masse der YouTube-LetsPlayers absetzt.

Wobei ich ja denke, dass gerade das Let's Player-tum sich irgendwann aufhören muss, eine Blase ist, oder sonst etwas. Inzwischen sieht das ja aus wie eine YouTube-Dot-Com-Bubble bei der Menge an Leuten die sich da eine goldene Nase dran verdienen und schon ein halbes Imperium rund um Let's Plays aufgebaut haben, auch abseits von Machinima. (zum Beispiel Yogscast)

Tb

TB ist auch bekannt genug um an Alpha und Betafootage von Games zu kommen um dies vor dem Release zu präsentieren. Die grossen Publisher sind da eher zurückhaltend wenn die nicht gerade auf Messen filmen lassen. Verständlich wenn man Angst hat dass jeder Bug sofort einen Shitstorm auslösen kann, bzw dass der Moderator dem Ruf des Spieles bereits vor dem Release schaden kann. Auf der anderen Seite sieht man das der Grossteil der "WTF is " Spiele gut davon kommen und auch Spiele die ich persönlich niemals gespielt hätte dann von ihm empfohlen werden.

TotalBiscuit hat mich schon auf eine Menge interessanter Spiele aufmerksam gemacht, die sonst unbemerkt an mir vorüber gegangen wären.
Außerdem ist er einer derer die das ganze auf eine professionelle Weise angehen, Zeit in Recherche und Schnitt investieren und nicht einfach nur let´s playen.

All fanbois must die! ..würde Dir TB wahrscheinlich entgegenwerfen...

Ich mag seine Videos und finde auch, dass "WTF is ..?!" informativer ist als 2 PC Games hintereinander, aber Deine Lobhudelei ist einfach schwer übertrieben. Gerade "WTF is" (Anmk.: TBs Hauptserie - macht im Normalbetrieb ca. 2/3 seiner Videos aus) ist so gut wie nie irgendwie geschnitten und war auch schon des öfteren mal mehr schlecht als recht recherchiert.

Lobhudelei? Ich habe nur gesagt, dass ich ohne WTF is...? nicht einmal von der Existenz vieler Titel wissen würde. Was bitte ist daran "fanboyhaft"?
Wo steht, dass ich mit seiner Meinung immer übereinstimme? Der gute hat schon eine Menge Spiele verrissen, die ich ganz gut fand.
DAS wäre nämlich was "Fanboys" tun. Alles ungefragt nachzuplappern. Ich schätze nur die bereitgestellte Information.

Anscheinend hast Du es nicht bemerkt, aber ich habe mich auf diesen Teil Deines Posts bezogen: "Außerdem ist er einer derer die das ganze auf eine professionelle Weise angehen, Zeit in Recherche und Schnitt investieren und nicht einfach nur let´s playen."

Das stimmt so einfach nicht. "WTF is" ist eben kaum geschnitten und Welten schlechter recherchiert als ein gutes LP und außerdem ist es eigentlich ein Let's Play - halt nur mit einer Folge...

Lieber Standard , Keine Sorge als Videospielseite Hattet ihr nämlich nie eine Nennenswerte Bedeutung ergo kann youtube sie euch auch nicht Wegnehmen !

"Tired of games that are fun? ...

action and excitement step aside, there's a new sheriff in town!"

Besser gesagt

Youtube, eine Werbetrommel für koreanische Musik

Ubisoft mag Let's Player? Seit wann das?

Ein interessanter Beitrag. Zwei Dinge möchte ich aber anmerken: TotalBiscuit ist kein Let’s Player (das nur an Rande) und einen schönen Gruß an Herrn Knippel … die Aussage:

Videos von Usern seien daher "eine tolle, im besten Falle mit hoher Viralität verbundene, vor allem authentische Werbung für uns [...] Wir freuen uns sehr, solch kreative und tatkräftige Fans zu haben."

ist fast lächerlich. Ubisoft ist in der Szene sehr bekannt dafür, Let’s Play Videos, nicht nur von Neuerscheinungen, wegen Urheberrechtsverletzung zu sperren und/oder nur gegen Monetarisierung (Ubisoft schaltet eigene(!) Werbung auf das Video der Let’s Player) freizugeben. Das kann ich aus eigener Erfahrung trotz Partnerschaft mit einem Netzwerk bestätigen.

Kleines Beispiel bezüglich Werbung von EA
http://www.youtube.com/watch?v=nEVjlAFhxAU
hat sicher nicht wenig gekostet.

Ansonsten bezüglich der Vertrauensfrage, ich vertraue eher einer größeren Anzahl an Youtubern als Gamingmagazine die immer ihre 95-85er Wertung für sämtliche Spiele vergeben.

TOTALBISCUIT!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.