Maze gewinnt St. Moritz-Kombi vor Hosp, Zettel

7. Dezember 2012, 16:09

Slowenische Weltcup-Führende bestätigte ihre derzeitigen Lauf erneut

St. Moritz - Tina Maze gewann am Freitag in überlegener Manier die alpine Super-Kombination in St. Moritz. Die Gesamt-Weltcup-Spitzenreiterin aus Slowenien setzte sich nach Super G und Slalom in 2:01,76 Minuten deutlich vor den Österreicherinnen  Nicole Hosp (+0,88) und Kathrin Zettel (1,08) durch. Anna Fenninger (7.), Michaela Kirchgasser (9.) und Elisabeth Görgl (10.) komplettierten das gute ÖSV-Ergebnis mit fünf Läuferinnen in den Top Ten.

Für Maze war es nach den Riesentorlauf-Erfolgen in Sölden und Aspen bereits der dritte Saisonsieg, der insgesamt 14. ihrer Karriere und zweite in der Super-Kombination. In der Weltcup-Gesamtwertung liegt sie nun 128 Punkte vor der Deutschen Maria Höfl-Riesch, die am Freitag Platz vier belegte. Titelverteidiger Lindsey Vonn aus den USA, die zuletzt alle drei Speed-Rennen in Lake Louise gewonnen hatte, schied im Slalom aus und fiel hinter Zettel auf Rang vier zurück. 

Simplizität siegt

"Ich bin heuer so stark, weil ich im Sommer so viel trainiert habe, das gibt mir Sicherheit. Jetzt muss ich nur Ski fahren", lautete die simple Erklärung von Maze für ihre aktuelle Stärke, die sie nun auch am Samstag im Spezial-Super-G und am Sonntag im Riesentorlauf voll ausspielen will, um ihrem großen Ziel wieder näher zu kommen: der großen Kristallkugel.

Hosp erwies sich dagegen einmal mehr als Spezialistin für St. Moritz, wo sie bereits in der abgelaufenen Saison Ende Jänner in den beiden Super-Kombinationen als Dritte jeweils auf dem Podest gelandet war. "Hier hat vor knapp zehn Jahren meine große Karriere mit zwei WM-Medaillen begonnen - da kommt man immer gerne her. Bei all den positiven Erinnerungen klappt's dann leichter", erklärte die 29-jährige Tirolerin.

Zettel wird den Samstag auslassen und sich nun voll auf den Riesentorlauf am Sonntag konzentrieren, um die Siegesserie von Maze zu stoppen. "Der Super-G (Rang neun, Anm.) heute war zwar ganz okay, aber die letzte Konsequenz hat gefehlt", meinte die Niederösterreicherin, die mit ihrem Slalom-Sieg in Aspen für den bisher einzigen ÖSV-Erfolg in der WM-Saison gesorgt hat.

Fenninger wusste, dass sie ihre Podestchance mit Platz sechs im Super-G verspielt hatte. "Der Super-G war nicht das, was ich wirklich kann. Aber St. Moritz ist mir bisher nicht gelegen, das ist mein bestes Ergebnis", tröstete sich die Weltmeisterin aus Salzburg, die nun am Samstag den Sprung aufs Podium schaffen will.

Kirchgasser verbesserte sich mit der drittbesten Slalom-Zeit noch von Rang 28 auf Platz neun, während  Görgl, die nach Knieoperationen das Sommer-Training in Neuseeland versäumt hatte, mit Rang zehn bewies, dass sie sich auf dem Weg zurück an die Spitze befindet.  (APA/red - 7.12.2012)

Share if you care
14 Postings
Was für ein Debakel!

...ich mag es wenn die hübscheste gewinnt...

wo ist den das Blondi, der PATIENT, also Frau Vonn?
Oh...

zum glück hab ich das Hosp-interview verpasst.

ORF Reporter zu Tina Maze

- Werden sie morgen auch im Super G an den Start gehen?

Maze schaut völlig verwundert, hat den Satz sichtlich nicht verstanden:
Wie, an den Start gehen? Was?

- Ja ob sie auch morgen an den Start gehen?

Interview zu Ende

Nicht, dass er die Frage umformuliert oder fragt ob sie morgen fährt, wenn er schon sieht, dass sie es nicht verstanden hat.. -.-

ich glaub, sie war eher verwundert, warum sie gefragt wird, ob sie an den start geht! ist ja nicht so, dass sie im super g schlecht wäre.... ;-)
bestzeit im super g und dann bekommst DIESE frage. den hätt ich ganz anders angesehen...

Ich denke auch, dass sie die Frage schon verstanden hat aber geglaubt hat sie nicht verstanden zu haben. Immerhin wird sie nicht so eine große Unwissenheit erwartet haben. Maze bestreitet doch seit Jahren jeden SuperG.

Ja, das war sehr seltsam. Maze schien ein wenig fassungslos ob der Unwissenheit. Total verständlich, ich konnte es auch nicht glauben, dass man so eine Frage stellt.

no na

auf die Loorbeeren werd i mi ausruhen. Trollv...

bravo niki, freut mich, dass es endlich wieder geklappt hat - und jetzt los in eine starke saison!

was ist mit dem brunner im orf heute los

der untertrifft sich ja selber. was eigentlich ein großes kunststück ist.

wird ziemlich spannend. auch zettel nach ihren bisherigen slalom-leistungen noch mit siegchancen. maze und riesch sind aber natürlich auch nicht schlecht im slalom.

Zettel absolut in Schlagdistanz. Und nicht zu vergessen Niki Hosp, die voriges Jahr in der Superkombi im Slalom-Teil alle in Grund und Boden gefahren hat und von Platz 26 (oder so) auf Platz 3 gebraust ist. Michi Kirchgassser hat auch eine gute Startnummer, mal sehen, wozu sie imstande sein wird.

nur blöd dass mase im slalom mit zettel mithalten kann riesch ebenso.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.