Jugendbuchpreis "Buxtehuder Bulle" an US-Autorin Oliver

Für Roman "Delirium" ausgezeichnet

Buxtehude - Die US-Schriftstellerin Lauren Oliver ist am Freitagabend mit dem Jugendbuchpreis "Buxtehuder Bulle" ausgezeichnet worden. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung gilt als einer der bedeutendsten deutschen Jugendliteraturpreise. Die 40 Jahre alte Autorin war mit ihrem 2011 im Carlson-Verlag erschienenen Roman "Delirium" erfolgreich. Für die mit elf Jugendlichen und elf Erwachsenen besetzte Jury war es der beste Roman. Eine Begründung geben die Juroren traditionell nicht ab. 74 Neuerscheinungen des Jahres 2011 waren eingereicht worden, acht von ihnen kamen ins Finale.

Lauren Oliver stammt aus einer Schriftstellerfamilie und begann bereits im Alter von fünf Jahren mit dem Schreiben. Sie studierte Philosophie und Literatur. "Delirium" ist ihr zweiter Jugendroman. Er dreht sich um eine Liebesgeschichte einer 17-Jährigen, die in einer Welt lebt, in der Liebe eine tödliche Krankheit und per Gesetz verboten ist. Mit 18 muss sich jeder einem medizinischen Eingriff unterziehen, um vor diesem gefährlichen Gebrechen geschützt zu werden. "Delirium" ende offen und mache neugierig auf Fortsetzungsbände, schreibt die Stadt Buxtehude in einer Broschüre zur Preisverleihung. (APA, 7.12.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.