Bastelzeit: Selfmade Weihnachtsschmuck

20. Dezember 2012, 10:45
6 Postings

Kein Fest eignet sich besser als Weihnachten, um mal wieder etwas selbst zu basteln, auf zahlreichen Blogs finden sich viele Tipps

Der Tannenbaum muss ja nicht immer mit den üblichen Verdächtigen, nämlich Christbaumkugeln und Süßem, behängt werden. Manch ausgefallene Idee lässt sich im Handumdrehen umsetzen und liefert tolle Akzente...

Für Flotte: Sternchen aus Strohhalm

Die Materialien für diesen hübschen und schnell gemachten Weihnachtsschmuck findet man in jedem Haushalt: Strohhalme (vorzugsweise aus Papier), Knöpfe, Zwirn, Nähgarn, Nadel und Schere.

Für einen Stern benötigt man drei Strohhalme, die man in vier gleich lange Stücke zerschneidet und danach auf einem Zwirnfaden auffädelt. Wie es weitergeht, verrät Susanne Firmenich in ihrem Blog "Hamburger Liebe". Übrigens: Sie designt auch wunderschöne Stoffe. Ein Blick auf den Blog lohnt sich auf alle Fälle!

Für Peanuts-Liebhaber: Filzanhänger

Sind Sie Fan von Charlie Brown, Lucy und Snoopy?

Mit dieser Idee kann man jede schnöde Tanne in einen kunterbunten Peanuts-Baum verwandeln. Benötigt werden Bastelfilz in verschiedenen Farben, schwarzer Baumwollstoff, Nadel und ein Schnittmuster, das man sich einfach vom Blog "a little gray" herunterlädt. Mit einem wasserlöslichen Marker die Gesichter vorzeichnen und danach mit wenigen Stichen nähen. Noch ein Faden dran und fertig sind die Peanuts für den Weihnachtsbaum.

Baum auf Baum: Bäumchen-Anhänger

Wer Ausdauer im Basteln hat, wird mit einem wunderschönen Bäumchen belohnt, der sich auch wunderbar am echten Christbaum macht.

Die benötigten "Zutaten" sind:

1 Meter grüner Stoff für das Tannengrün,
1 Meter wattierte Einlage,
30 cm brauner Stoff,
Vogelsand
und etwas Füllwatte für den Baumstamm.

Wie sie nun mit den Materialien weiter vorgehen, verrät Ihnen die Modedesignerin Fräulein Otten Schritt für Schritt in ihrem Blog.

Für Näh-Liesln: Weihnachtsschmuck aus Knopf und Stecknadel


Foto: Karin Jirku

Knöpfe annähen muss nicht unbedingt zur Lieblingsbeschäftigung zählen, um diesen Christbaumschmuck erfolgreich herzustellen. Mit einer Styroporkugel aus dem Bastelgeschäft ist man schon dabei. Dann noch verschieden große und bunte Knöpfe im Haus zusammensuchen und mit Stecknadeln an der Kugel befestigen. Ein Band, ebenfalls mit Nadel fixiert, setzt die Kugel am Weihnachtsbaum richtig in Szene.

Für Tierfreunde: Anhänger mit Retro-Tiermotiven


Foto: Karin Jirku

Tierischer Christbaumbehang gefällig? Diese Tier-Anhänger können Groß und Klein gemeinsam in kurzer Zeit basteln.

Man benötigt einige Tiermotive (z.B. aus dem schönen Buch "Animals: 1,419 Copyright-Free Illustrations of Mammals, Birds, Fish, Insects, Etc"; Dover Pictorial Archives, 1980) und Karton, auf die man die kopierten Tiere klebt. Ausschneiden und danach mit Faden bestücken. Was man sonst noch mit den hübschen Tieren machen kann, ist hier nachzulesen.

Für Schneemann-Fans: Kugeln aus Modelliermasse

Zwei schwarze Punkte und eine lange Karottennase - fertig ist das Schneemanngesicht. Wer so eine Kugel am Weihnachtsbaum hängen haben möchte, der sollte Styroporkugeln und leichte, an der Luft trocknende Knetmasse (z.B. Model Magic von Crayola) in Weiß zur Hand nehmen. Schwarze und orange Acrylfarben für Augen und Nase erwecken den Schneemann zum Leben. Eine runde Büroklammer wird zur Halterung für das Band mit der die Kugel am Christbaum befestigt wird.

Wie man das Schneemann-Gesicht genau formt und bemalt, beschreibt Jennifer Holmes in ihrem Blog "Simple Flourishes".

Für Fleischtiger: Speck am Baum

Fleisch hat am Baum eigentlich nichts verloren. Schon gar nicht am Weihnachtsbaum. Wenn aber Speck in so einer Aufmache daherkommt, dann avanciert er schnell zum niedlichsten Weihnachtsschmuck des Jahres.

Mit wenigen Nähstichen nach einem Schnittmuster von Grafikdesignerin Serena Samborski (Seremeres Blog) hat man aus roten und weißen Bastelfilz im Nu ein grinsendes Speckstück gebastelt. Mhmmm!

Für Süße: Weihnachtskugeln aus Fruchtgummi

Dieser Weihnachtsschmuck hat, wohl nur eine geringe Lebenserwartung. Denn so gut, wie er aussieht, schmeckt er auch.

Bloggerin Myra Hope verwendet für ihre Fruchtgummi-Ornamente eine Styroporkugel, auf die sie bunte Fruchtgummi mit einer Heißklebepistole klebt. Wer die Gummizuckerl aber noch vom Schmuck essen möchte, sollte die Bonbons mit Stecknadeln feststecken. So ist die Deko nach den Feiertagen auch schnell "entsorgt". (Karin Jirku, derStandard.at, 20.12.2012)

Share if you care.