Aldi-Erbe Berthold Albrecht gestorben

Der Erbe des Diskontkettengründers Theo Albrecht gehörte zu den reichsten Deutschen

Düsseldorf - Der Aldi-Erbe Berthold Albrecht ist tot. Der Sohn des vor zwei Jahren verstorbenen Firmenmitbegründers Theo Albrecht starb im Alter von 58 Jahren. Er wurde bereits im November im engsten Familien- und Freundeskreis beigesetzt, wie heute, Freitag, einer in mehreren Zeitungen veröffentlichten Traueranzeige zu entnehmen war.

In der ganzseitigen Anzeige gedenkt Ehefrau Babette mit "Kindern und Familienhund" seiner. Er sei ein "sehr lieber, überaus großzügiger Mensch, vorbildlicher Ehemann und Familienvater" gewesen. Als Kämpfernatur sei er bis zuletzt hoffnungsvoll gewesen.

Reich und öffentlichkeitsscheu

Als Mitglied des Verwaltungsrats von Aldi Nord habe Albrecht es verstanden, "wichtige Impulse für die Zukunft zu geben" mit besonderem Augenmerk für den US-Markt, erklärten Gesellschafter, Verwaltungsrat und Geschäftsführung in einer weiteren Anzeige.

Die öffentlichkeitsscheuen Albrechts gelten als die reichste Familie Deutschlands. An der Spitze der vom "Manager Magazin" ermittelten Rangliste standen auch in diesem Jahr die Eigentümer der Discounters: Karl Albrecht und die Söhne seines verstorbenen Bruders Theo verfügten demnach wie im Vorjahr über geschätzte Vermögen von 17,2 beziehungsweise 16 Milliarden Euro.

Modell des Discounters durchgesetzt

Karl und Theo Albrecht hatten das Modell des Discounters im Nachkriegsdeutschland durchgesetzt und ihr Imperium 1960 in Aldi Nord und Aldi Süd geteilt. Die Geschicke von Aldi Nord hatte Theo Albrecht nach Angaben des Unternehmens schon vor Jahren in die Hände externer Manager gegeben. Das Vermögen des verschwiegenen und verschachtelten Konzerns mit 50.000 Mitarbeitern liegt demnach fest in Stiftungen. Das solle Kontinuität wahren und den weiteren Ausbau von Aldi Nord sichern, hieß es in einer vor zwei Jahren veröffentlichten Mitteilung des Unternehmens.

Der "Aldi-Äquator", der die beiden Unternehmensteile trennt, verläuft zwischen Essen und Mülheim, wo Aldi Süd seinen Sitz hat. Auch das Ausland teilten sich die Brüder: Aldi Nord ist in Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Spanien und Portugal vertreten. In den USA gehört der Discounter "Trader Joe's" zum Imperium. Aldi Süd hat Filialen beispielsweise in Österreich und der Schweiz. (APA, 7.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 74
1 2
Ach wie traurig, und was nun??...

Ein Mann ist mit 58 gestorben, bedauernswert für die Angehörigen, aber genauso uninteressant für die Allgemeinheit, wie die Wasserstandsmeldung einer Kloschüssel. In Deutschland sterben laut Statistischem Bundesamt im Schnitt 2200 Menschen pro Tag, von denen einige, wenn nicht viele weit mehr erwähnenswert gewesen wären, als der hier verstorbene. Herr Aldi war weder ein Wissenschaftler von Weltruhm a la Einstein, noch ein berühmter Schriftsteller oder sonst irgendjemand der sich in besonderer Weise für die Menschheit verdient gemacht hätte. Herr Aldi war, einfach gesagt, nur jemand der mit Bauernschläue übermäßig viel Geld (14,4 Milliarden US-Dollar oder 11,1 Milliarden Euro) für sich und seinen Clan angehäuft hat. Ist das bewundernswert?

Schlecht geschlafen?

Tipp fürs Leben: subjektiv als uninteressant empfundene Artikel einfach nicht lesen. Spart Ihnen Zeit und uns Ihre peinlichen Kommentare.

Btw - mich interessiert der Artikel aus beruflichen Gründen!

Wenn jemand zu den reichsten 50 von 7 Milliarden gehört ist das von öffentlichem Interesse.

Das Einzige, was von öffentlichem Interesse ist: Wer steht als Nächstes auf der Erbenliste?

Aldi, Hofer, etc.

Wer dorthin einkaufen geht hat kein Gewissen.
Lieferanten werden ruiniert, Angestellte ausgebeutet, etc.

VW und Hofer User sind schwer vertreten

Sie irren

Hofer plündert seine Lieferanten weit weniger aus als alle Nicht-Diskonter.

und ist es woanders anders?

naja, angeblich bekommen zumindest die Angestellten bei Hofer mehr als bei der Konkurrenz.

und den Lieferanten von bspw Rewe gehts besser?

Wenn man die Fernsehdokumentation zu Aldi Nord gesehen hat,so geht man nie wieder zum Eikauf dort hin.

ich hab überhaupt eine über deutsche diskonter gesehen. die war schockierend. wobei ich aber auch gehört hab, dass aldi nord mit dem personal nicht sehr zimperlich umgeht - bei aldi süd hingegen soll das anders sein. aber eins habens gemeinsam - die preise in deutschland egal ob bei aldi-nord/süd sind weitaus günstiger als bei hofer in österreich. aber das ist bei allen anders auch so, der typischen österreich zuschlag der mich maßlos ärgert...

Als Student

mag ich den Hofer auch recht gerne. Leider ist er in letzter Zeit in vieler Hinsicht teurer und wenn auch nicht so teuer wie Merkur (ausgenommen clever), dann kann man bei Lidl immer noch am günstigsten kaufen. Eher unsympathisch sind mir Penny und Billa, letzterer weil er relativ teuer ist und man lange an der Kasse steht. Beim Spar kann hin und wieder sehr günstig einkaufen, zB der kg Bananen für 90c. Zum Hofer geh ich trotzdem gerne und - wie schon in anderen posts hier erwähnt - die Organisation dort ist sicher am besten (zumindest was die sog Diskonter betrifft). just my 2 euro cents.

und was veranlasst Sie, das unter die Todesnachricht von Hrn. Albert zu posten?

Sie sind ja "Student", und nicht etwa Hofer-Mitarbeiter, gell?

das frag ich mich auch?

Ist ja auch naheliegend, unter eine Nachricht zu einem Todesfall ein paar kritische Worte zum Billa zu posten?

Was geht hier ab?

.. das frag ich mich auch schon die ganze Zeit. Sobald sie nur ein positives Wort zu Hofer schreiben fällt er über einen her - jedem wird unterstellt dass er für Hofer arbeitet. Mich würde ja sein Frusterlebnis wirklich interessieren - entweder hat ihn Hofer gekündigt oder er hat einen Job nicht bekommen oder er war gestern zu lange am Punschstand :)

Verzeihung, ich hab nur die Diskussion gelesen. Mein Beileid den Hinterbliebenen, aber ich kann leider nichts daran ändern. Trotzdem bitte ich um Entschuldigung, für meine Gedankenlosigkeit.

leider

leider gehört hofer zu denjenigen märkten,
die lebensmittel lieber wegwerfen, als sie zb. der wiener tafel zu geben.
aldi: "etwas zu verschenken gehört nicht zu unserer geschäftsphilosophie"

Wobei man das Tafel(un)wesen auch hinterfragen muss in einem der reichsten Länder der Welt.

Und das die Gebrüder Albrecht mit Altruismus wenig am Hut haben ist auch keine Neuigkeit.

ja, da haben sie recht. wir sind privat in einem sozialmarkt aktiv und von hofer kommt nichts. sogar vom lidl kommt die ware...

achtung, bald habens 14 roten Balken

Bei Artikel zu Hofer sind Postings populär wie: "Hofer ist schon das beste Geschäft in Österreich"

Solche Ergüsse bewerten dann 20 "neutrale" Leser mit brilliant

So reich und muß trotzdem sterben, die Welt ist schon ungerecht

Billigläden bedingen Billiglöhner .

Auch eine Möglichkeit sich ein paar Milliarde zusammenzuraffen.

für die Bezahlung beim Hofer täten sich die Angestellten vom Billa & Merkur aber die Finger abschlecken.

aha. hofer und aldi zahlen deutlich über kollektiv, nur mal so nebenbei erwähnt. da können sich ALLE anderen eine scheibe abschneiden.

Ihre Sicht nur auf die Mitarbeiter in den Läden ist zu kurz.

Posting 1 bis 25 von 74
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.