Stuttgart zittert sich weiter

6. Dezember 2012, 21:36

Harnik-Club trotz Heimniederlage weiter - Sieben deutsche Teams in Europacup-K.o.-Phase - Auch Liverpool bleibt im Geschäft

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat sich am Donnerstag in die K.o.-Phase der Fußball-Europa-League gezittert. Die Deutschen kassierten zwar in Gruppe E eine 0:1-Heimniederlage gegen den norwegischen Meister Molde FK, schafften aber dank rumänischer Schützenhilfe den Aufstieg ins Sechzehntelfinale.

Davy Angan besiegelte mit seinem Tor in der 45. Minute den überraschenden Sieg der bereits ausgeschieden gewesenen Norweger. Die Stuttgarter, bei denen die Österreicher Martin Harnik (29. Minute) und Raphael Holzhauser (70.) eingewechselt wurden, liefen dem Rückstand verzweifelt, aber vergeblich nach.

Zum Glück der Deutschen kam der FC Kopenhagen daheim gegen Gruppensieger Steaua Bukarest nicht über ein 1:1 hinaus. Mit einem Sieg hätten die Dänen die Stuttgarter noch überholt.

Im Parallel-Match der Rapid-Gruppe K gewann Bayer Leverkusen daheim gegen Rosenborg Trondheim 1:0. Die bereits aufgestiegen gewesenen Deutschen traten mit einer stark verjüngten Mannschaft an. Der 21-jährige Julian Riedel erzielte das Siegtor (65.).

So darf Deutschland aber über eine sensationelle Bilanz jubeln: Erstmals überwintern gleich sieben deutsche Mannschaften im Europacup - das hat es bisher noch nie gegeben. Bayern München, Borussia Dortmund und FC Schalke haben in der Champions League das Achtelfinale erreicht, in der Europa League sind neben Stuttgart auch Hannover 96, Mönchengladbach und Rapid-Gruppengegner Bayer Leverkusen eine Runde weiter.

Mit einem 0:0 in Belgien hat sich der FC Basel mit ÖFB-Teamkicker Aleksandar Dragovic ebenso für die K.o.-Phase der Europa League qualifiziert. Beiden Teams reichte die Nullnummer zum sicheren Weiterkommen, Dragovic spielte durch. Damit sind schon vor dem auf Freitag verschobenen Match der Gruppe G zwischen Sporting Lissabon und Videoton Szekesfehervar alle Entscheidungen gefallen.

Auch der FC Liverpool überwinter in der Euopa League. Die Engländer hielten sich in Gruppe A mit einem 1:0-Auswärtssieg gegen Udinese die Young Boys Bern vom Leib. Den Schweizern nützte auch ein 3:1 daheim gegen Anschi Machatschkala nichts. Die Russen stiegen ebenfalls auf.

In Gruppe J fixierte Tottenham mit einem 3:1 zuhause gegen den direkten Rivalen Panathinaikos das Weiterkommen.  (APA, 6.12.2012)

Share if you care
13 Postings

Nach dem Spiel sorgte Martin Harnik für einen Aufreger. Der VfB-Angreifer zeigte den eigenen Fans den Vogel und klatschte höhnisch Beifall, weil die Anhänger die Mannschaft auf dem Weg in die Kurve mit Pfiffen bedachten und sangen "Stuttgart international kann man nur besoffen sehen!".

Die Schweizer werden sich grad giften,...

...dass Marseille das Spiel auf Zypern dermaßen hergeschenkt hat - dadurch ist der CL-(Fast-)Fixplatz derzeit immer noch bei Zypern und Basel braucht zumindest ein Unentschieden in der KO-Phase, um den Zyprern den 13. Platz abzujagen - was bei möglichen Gegnern wie Chelsea, Liverpool, Lazio oder Lyon nicht unbedingt trivial sein muss.

Nur gerade Hannover Gruppensieger, die müssen sich hinterfragen.

Vollkommen...

...überbewertet...

...die deutsche Bundesliga!! Neue, moderne Stadien bis tw. in die 3. Liga, Zuschauerrekorde, keine Korruption, weitgehend friedliche Fanszene, gesund wirtschaftende Clubs - allen voran der Vorzeigeverein FC Bayern, den Engländeren dicht auf den Fersen, sie in der 5-Jahreswertung zu überholen, Nationalmannschaft 2. in der Fifa-Weltrangliste....

...schlimm schlimm!!

Nun, Aussagen in der Art "Keine Korruption"

sind naturgemäß mit Vorsicht zu genießen. Meist reichen sie gerade mal bis zum nächsten Skandal. Man muss auch dazusagen, dass der Durchschnittsdeutsche sich seine Lebkuchenwelt ungern durch so scheußliche Details vermiesen lässt und daher gibt es bei uns in D auch keine Abgeordnetenbestechung, der Mittelstreckenläufer Baumann dopt unwissentlich mittels Zahnpasta und die Abgasverordnung für PKW ist durch reinen Zufall den Oberklasseautos auf den Leib geschneidert. Von der Vergabe an das Konsortium für TollCollect will ich gar nicht reden, weil ich es nicht beweisen kann.

Das Statement mit den gesund wirtschaftenden Klubs...

...würde ich auch noch einmal überdenken mit Hinblick auf Aachen, Duisburg, Essen, Bielefeld, Ulm, Reutlingen,...

http://www.faz.net/aktuell/s... 78916.html

Ist Aachen jetzt wirklich insolvent geworden

durch den Stadionneubau oder haben sie noch in letzter Sekunde das Geld zusammenkratzen können? Ich find's schade um die - sie waren vor ein paar Jahren eine tolle Neuerscheinung, so wie später auch Mainz. Und dann der Totalabsturz. Mal schauen, wie lange sich DüDorf halten kann. Um Augsburg mache ich mir schon länger richtige Sorgen.

Um Augsburg brauchst du dir keine Sorgen machen...

...zumindest nicht bzgl. der Stadionfinanzierung!

Das Augsburger Stadion kostete ca. 52 Mio € - davon hat 25 Mio € eine priv. Investorengruppe um Präsident Seinsch aufgebracht, das nur bei Gewinn der Profiabteilung moderate Renditezahlungen abfordert, die auch nach Ligazugehörigkeit gestaffelt sind. 5 Mio hat der Freistaat gespendet, 15 Mio € der FCA selbst (davon schon 8 Mio € getilgt) und ca. 7 Mio € die Stadt Augsburg bezahlt.

Die Investitionstilgung funktioniert seit 2006 reibungslos - auch schon zu 2.Liga-Zeiten, der FC Augsburg ist (bank-)schuldenfrei und macht heuer einen Gewinn von ca. 1 Mio €!

Auch nachzulesen hier: http://de.wikipedia.org/wiki/SGL_arena

Liebe Ösis......

Sieben Deutsche Vereine weiter. Und davon alle mit sehr viel Glück und noch mehr Dusel. Aber ich finds nicht schlecht. ;-)))

Inhaltlich Zustimmung; nur deinen Nick finde ich doch etwas interessant...
Ist das Ganze ne Psychologiestudie etwa :D ?

Siegtor (65.) JAWOLL!!!

SIEG TOR!!! SIEG TOR!!! SIEG TOR!!!

Trifft Harnik hat Arnautovic Schusshemmungen. Trifft Arnautovic hat Harnik Hemmungen..

die bildunterschrift

"harnik vernebelte so manche chance"

gibs doch nicht, beim öfb baut er jeden ein

/ironic off.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.