Schön sind sie sowieso

Ansichtssache6. Dezember 2012, 17:04
6 Postings

"Die Schönsten von Gestern": Ex-Missen und -Mister im "Schauplatz" von Nina Horowitz, Freitag, 21.20 Uhr, ORF 2

Am liebsten trainiert Norbert Spanbald seinen Bizeps. "Damit die Oberarme nicht so eingefallen ausschauen", sagt der 88-Jährige. Gutes Aussehen ist ihm immer noch wichtig, schließlich hat er eine junge Frau: "Sie ist 77, hat tausend Falten, aber die seh ich nicht!", lacht der Junggebliebene am Crosstrainer im Fitnessstudio. Wahre Schönheit kommt eben von innen.

foto: orf

Um äußere Pracht und Herrlichkeit kümmerten sich die Protagonisten der Schauplatz-Reportage "Die Schönsten von Gestern" von Nina Horowitz zeit ihres Lebens: Norbert Spanbald als Dressman, Lore Hösslin als einstige Miss Austria, Susanne Widl als Model, Alice Straka als erste ORF-Sprecherin, die sogar Federico Fellini beeindruckte, der die ausgebildete Schauspielerin nach Cinecittà holte.

1
foto: orf

Noch immer achten die Schönen auf ihr Aussehen. Mit gebotener Distanz und Fähigkeit zur Selbstironie sind sie allesamt faszinierende Persönlichkeiten.

2
foto: orf

Susanne Widl, berühmte Besitzerin des Wiener Café Korb benennt nicht das Alter als größten Feind ihrer Schönheit, sondern das Gewicht. Eine Schönheits-OP ist nicht nur deshalb unnütz: "Den strahlenden Arsch im Gesicht?", sagt Widl und zwickt sich in die Backen: "Sicher nicht." (prie, DER STANDARD, 7./8./9.12.201)

3
Share if you care.