Windows Phone: Marktforscher werden skeptischer

BlackBerry-Abstieg setzt sich weiter fort

Manche Analysten hatten Microsofts Smartphone-Betriebssystem Windows Phone eine große Zukunft prophezeiht. Bei IDC war man vor wenigen Monaten noch der Ansicht, dass sich das System 2016 als zweitgrößter Player hinter Android etabliert hätte. Eine neue Analyse zeichnet ein deutlich düstereres Bild.

Ergebniskorrektur

Zwar geht man immer noch davon aus, dass Windows Phone wachsen wird, von Platz 2 in vier Jahren ist aber keine Rede mehr. Mittlerweile geht man davon aus, dass Windows Phone dann auf elf Prozent aller Smartphones laufen wird. Die Zahlen für dieses Jahr wurden halbiert. Vorausgesagt hatte man einen Marktanteil von 5,2 Prozent, jetzt sind es 2,6.

Nach oben korrigiert wurden die Erwartungen für Android. Sah man Googles Betriebssystem 2016 zuerst bei 63,8 Prozent, wird die Aussicht nun mit 68,3 Prozent beziffert. Apple hingegen wird dann bei einem Anteil von 19 Prozent liegen, schätzen die Marktforscher.

Wieder schlechte Neuigkeiten für RIM

Den größten Absturz in den Vorhersagen musste das BlackBerry OS von Research in Motion hinnehmen. Vor einem Jahr rechnete man bei IDC mit einem Marktanteil von 13,7 Prozent in vier Jahren, wie heise protokolliert wurden diese Zahlen im weiteren Verlauf auf 5,9 und mittlerweile auf 4,1 revidiert.

In den USA liegt das System mittlerweile bei unter zwei Prozent, in der einstigen Bastion England nunmehr bei acht. In Spanien fiel man innerhalb eines Jahres gar von 24 auf drei Prozent, berichtet die IT-Times. (red, derStandard.at, 06.12.2012)

Share if you care