ÖVAG-Vorstand Fuchsbauer tritt zurück

Wien - In der teilstaatlichen ÖVAG (Volksbanken AG) legt Treasury-Vorstand Martin Fuchsbauer sein Mandat aus gesundheitlichen Gründen nieder. Dies teilte die Bank am Donnerstagnachmittag mit.

Erst Ende September war Fuchsbauers Vorstandsvertrag um weitere vier Jahre verlängert worden. Sonst wäre das Mandat Ende des Jahres ausgelaufen.

Mit welcher Wirkung der Rücktritt nun erfolgt, war in der ÖVAG vorerst nicht zu erfahren. ÖVAG-Chef Stephan Koren und die anderen Vorstände sowie Aufsichtsratschef Hans Jörg Schelling bedauerten das Ausscheiden von Fuchsbauer, bedankten sich in der Mitteilung für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und wünschten ihm eine möglichst rasche Genesung.

Zügige Nachfolge

Die Nachfolge im ÖVAG-Vorstand solle "zügig geregelt" werden, heißt es in der Bankmitteilung weiter. Bis dahin erfolgt die Vertretung gemäß der internen Vertretungsregelungen.

Fuchsbauer war seit Jänner 2010 im Vorstand. Er verantwortete dort das Segment Financial Markets, Leasing und Konsortialfinanzierungen. (APA, 6.12.2012)

Share if you care
1 Posting
"gesundheitliche gründe"

klingt nicht gut.

(jedenfalls in manches steuerzahlers ohren)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.