Schweizer Geheimdienst droht Leak von Antiterror-Daten

6. Dezember 2012, 15:01
9 Postings

Amtsmüder Mitarbeiter soll mehrere Terabyte an Informationen entwendet haben

Dem Schweizer Geheimdienst NDB (Nachrichtendienst des Bundes) droht laut heise ein massiver Leak. Wie heise berichtet, hat ein Mitarbeiter, der seiner Arbeit offenbar schon länger überdrüssig war, mehrere Terabyte an Antiterror-Daten entwendet haben.

Wollte Daten weiterverkaufen

Mittlerweile wurden auch schon die Nachrichtendienste von Großbritannien und der USA von den drohenden Veröffentlichungen informiert. Der Mitarbeiter, ein IT-Techniker, war temporär festgenommen worden, nachdem er bei der UBS-Bank ein Konto für anscheinend undurchsichtige Machenschaften veröffentlichen wollte. Erst zu diesem Zeitpunkt wurde der Datenklau bemerkt.

Offenbar plante er, die entwendeten Informationen weiterzuverkaufen. Ob er dies bereits zuvor getan hat, ist derzeit unklar. Der Mann, der seinen Posten seit acht Jahren bekleiden soll, soll schon seit Längerem auffälliges Verhalten gezeigt haben und öfters sehr verstimmt oder gar nicht an seinem Arbeitsplatz aufgetaucht sein. Offenbar fühlte er sich von seinen Mitarbeitern nicht ernst genommen. (red, derStandard.at/Web, 06.12.2012)

Link:

heise

  • Mehrere Terabyte an Informationen des Schweizer Geheimdienstes könnten an die Öffentlichkeit gelangen.
    foto: dewitcs @ sxc.hu

    Mehrere Terabyte an Informationen des Schweizer Geheimdienstes könnten an die Öffentlichkeit gelangen.

Share if you care.