NPD verließ Landtag bei Gedenken an NSU-Terroropfer

6. Dezember 2012, 12:50
9 Postings

Schwerin - Vor einer Gedenkminute für die Mordopfer der rechtsextremen NSU-Terrorzelle im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern hat die dortige NPD-Fraktion demonstrativ den Saal verlassen. Zuvor war der Vorsitzende der fünf Mitglieder zählenden Fraktion, Udo Pastörs, am Donnerstag bereits von der Sitzung ausgeschlossen worden, weil er sich abfällig über einen aus dem Irak stammenden Linke-Abgeordneten geäußert hatte. Der Landtag sprach den Angehörigen und Freunden der zehn NSU-Mordopfer seine Solidarität aus und appellierte an die Bürger des Landes, verstärkt allen Formen von Alltagsrassismus und Fremdenfeindlichkeit entgegenzutreten. (APA, 6.12.2012)

Share if you care.