Grazer sprang zu spät von Gleisen: von Bahn getötet

6. Dezember 2012, 11:16
11 Postings

Trotz Warnsignale des Lokführers nicht rechtzeitig reagiert

Graz - Ein 54-jähriger Mann ist am Mittwochabend im Bereich des Grazer Hauptbahnhofes von einem Triebwagen der Graz-Köflacher Bahn erfasst worden und noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlegen. Der Lokführer hatte noch mehrere Warnsignale abgegeben, zu spät versuchte der Fußgängers zur Seite springen, teilte die Landespolizeidirektion Steiermark am Donnerstag mit.

Der 25-jährige Lokführer war kurz nach 19.00 Uhr mit dem Triebwagen in Graz in Richtung Hauptbahnhof unterwegs, als er plötzlich den 54-Jährigen zwischen den Gleisen bemerkte. Mehrmals gab er Warnsignale ab - vergebens. Der Grazer soll noch versucht haben, zur Seite zu springen, wurde aber vom Triebwagen erfasst und auf den Bahndamm geschleudert. Die Wiederbelebungsversuche des Notarztes blieben verfolglos. (APA, 6.12.2012)

Share if you care.