Offenbar Fortschritte bei Verhandlungen

Eigentümer und Spieler verhandelten direkt

New York - Im Tarifstreit in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL haben direkte Gespräche zwischen Eigentümern und Spielern offenbar Fortschritte gebracht. Nach rund neunstündigen Verhandlungen am Mittwoch in New York scheint ein Ende des "lockout" möglich. "Wir hatten einen guten und ehrlichen Dialog über viele verschiedene Angelegenheiten. Es gibt aber noch ein paar heikle Themen zu klären", sagte der stellvertretende NHL-Comissioner Bill Daly.

18 Spieler, darunter Superstar Sidney Crosby, verhandelten in New York mit sechs Teambesitzern (von Pittsburgh, Winnipeg, Calgary, Boston, Toronto, Tampa) über Lösungsvorschläge. Die Gespräche wurden am Donnerstag fortgesetzt. (APA/Reuters; 6.12.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.