Ein Küchenchef mit Appetit auf mehr

Kopf des Tages5. Dezember 2012, 18:57
posten

Dhanin Chearavanont hat Großes vor. Der Thailänder hat sich um 7,2 Milliarden Euro in eine chinesische Versicherung eingekauft

Er will der Koch der Welt sein: Dhanin Chearavanont. Der 73-jährige Thailänder mit chinesischen Wurzeln steht an der Spitze des Konglomerats der CP-Gruppe. Das Familienunternehmen, das der Milliardär zusammen mit seinen beiden Brüdern führt, ist der Weltmarktführer für Futtermittel, größter Produzent von Shrimps und - geht es nach Chearavanont - "die Küche der Welt".

Doch der Küchenchef hat noch Großes vor. Die CP-Gruppe (Charoen Pokphand, thailändisch für "Wohlstand für die Konsumenten") hat gerade um 7,2 Milliarden Euro einen 16-prozentigen Anteil am chinesischen Versicherungskonzern Ping An erworben - von der britischen Großbank HSBC, die sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren möchte.

Vergleichbare Zurückhaltung ist Chearavanont fremd. Von dem einfachen Handelsunternehmen für Saatgut, das sein Vater Ek Chor Chia 1921 gegründet hat, ist wenig übriggeblieben. 1969, im Alter von 30 Jahren, übernahm Dhanin als jüngster Sohn das Familienunternehmen. Die asiatische Unternehmensgruppe ist seitdem aus dem Agrobusiness mit den Hühner- und Entenfarmen herausgewachsen. 33 Milliarden Dollar wurden 2011 umgesetzt und weltweit 280.000 Menschen beschäftigt. Forbes schätzt das Privatvermögen des Patriarchen auf neun Milliarden Dollar. Damit ist der fünffache Vater der reichste Thailänder. Obwohl das Unternehmen nicht ungeschoren durch die Asienkrise 1997 gekommen ist, reicht das Geschäft immer noch von Telekommunikation über Restaurants, Einkaufszentren bis zu - neuerdings - Versicherungen.

Dass chinesische Geschäftsleute in Südostasien wegen ihrer Marktmacht oft kritisiert werden, hat dem Unternehmen kaum geschadet. Im Gegenteil: Chearavanont hat seine Wurzeln stets gepflegt. So wird in der Familie weiterhin der chinesische Dialekt der Heimat gesprochen, nicht Thailändisch.

Aus seinen Wurzeln hat Chearavanont kräftig Kapital geschlagen. Bei der Öffnung Chinas für ausländische Investoren (1979) durch Deng Xiaoping war die CP-Gruppe an vorderster Front dabei. Chearavanont war der allererste registrierte ausländische Investor und über mehrere Jahre der wichtigste Geldgeber für Chinas Wachstumswunder. Mehrere hundert Tochterunternehmen hat die CP-Gruppe in China gegründet. Als "Koch der Welt" hat Chearavanont bei 1,35 Milliarden Menschen in China alle Hände voll zu tun. (Lukas Sustala, DER STANDARD, 6.12.2012)

Share if you care.