"Bi, ba, bum, ohne Bildung bleib ich dumm"

Ansichtssache
5. Dezember 2012, 19:09

Studierende demonstrierten in Wien, Salzburg und Innsbruck gegen Studiengebühren und Zugangsbeschränkungen

Bild 1 von 12»

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 319
1 2 3 4 5 6 7
Danke!

An alle Studenten die sich für unsere Bildung einsetzen.

Jede/r sollte stolz sein in so einem Land leben zu dürfen, in dem man jede/m eine Bildung zukommen lässt. Wir alle sollten diese Chance nutzen und unsere Zukunft besser machen als unsere Vergangenheit.

Danke!

An alle Studenten die sich für unsere Bildung einsetzen.

Jede/r sollte stolz sein in so einem Land leben zu dürfen, in dem man jede/m eine Bildung zukommen lässt. Wir alle sollten diese Chance nutzen und unsere Zukunft besser machen als unsere Vergangenheit.

ihr habts doch alle einen Schuß

Alle zusammen nur einen? Das ist im Mittel doch gar nicht so schlimm.

Sie haben einen alleine?

wenn ich mir den skylink, wiener stadthallenbad und vieles andere

anschaue wie verplant wird, dann sind die studierten auch nicht viel von der dummheit weg

Hätte man die Aufgabe einer Maurerpartie vom Land übertragen

wär das Wiener Stadthallenbad für das Budget vermutlich schon lange dicht und daneben ein neues gebaut.
Studierte sind meist Fachtrotteln.

die handwerker die ich kenne brauchen meistens 3 mal so lang und nachher kostest das fünffache ;) viel unterschied zu jetzt wärs wohl auch nicht^^

bim bam bum
alle ohne titel dumm???

was sollten die Politiker mit einer gebildeten Wählerschaft anfangen?

die gebildeten wählerschaft wählt einfach nicht mehr
im gegensatz zu ausgebildeten bestens mobilisierten
wählern, also entweder KPÖ oder Grün.

man muss die dinge differneziert sehen

die meisten akademiker verdienen nach ihrem studium deutlich weniger als "arbeiter" und handwerker... deutlich weniger... aber sie werden gebraucht und nachgefragt und schaffen und schützen in den meisten fällen die arbeitsplätze von arbeitern und handwerkern...

es gibt ganz ganz wenige studienrichtungen indenen man reich werden kann... das ist ein fakt...

wir bekommen selbst wenn die ausbildung aus dem steuertopf finanziert wird nichts geschenkt- es fließt unterm strich immer mehr zurück... man tut hier ja gerade so als würde ne putzfrau mir studenten das paradies erarbeiten und schenken...

möcht jetzt nicht verraten was ich studier: soviel sei gesagt: ich bekomm immer einen job- es gibt genug zu tun: mein kollektiv liegt bei 9e/netto

Sie sind:

a) der Jobgarantiepropaganda anheimgefallen
b) Montanist
c) beides gleichzeitig

weder noch

komm aus nem ganz instabilen gewerbe mit schrecklichen arbeitsbedingungen, aufstiegschancen und einem traurigen gehalt- aber einen job zu kriegen is kein prob^^

"bleib" ich dumm

pfff

bi, ba, bum...

...hier "rassistisch" zu gebrauchen ist aber auch nicht gscheid!

Gegen welche "Rasse" soll sich die Überschrift denn richten?

na, lesen sie halt, was unter den fotos steht, hm?

"Studierende demonstrierten in Wien, Salzburg und Innsbruck gegen Studiengebühren und Zugangsbeschränkungen"

Meinst das?

sh. Bild 8

"Kritik übte Wulz auch an den höheren Studiengebühren für Nicht-EU-Bürger, diese seien "rassistisch"."

das war Ihr fehler!

Sie haben nach "Kritik übte Wulz" noch weitergelesen. Was soll danach noch lesenswertes kommen?

ja, stimmt

spar ich mir in zukunft.

ja unt das isst doch föllig egal! biltung brauchtt e keihner!

Warum sollen Studenten eine Gratisleistung erhaltendie der anderen Personengruppen, nämlich jenen die nicht studieren, vorenthalten wird?

Ich sehe nicht ein warum u.a. Handwerker und Hilfsarbeiter für das Studium privilegierter Personen, die zum grossen Teil aus dem Ausland kommen, aufkommen sollen.

Du meinst diejenigen Handwerker und Hackler, die ab dem Alter von 15 gut verdienen und schon mit Mitte 20 reichlich in die Pensionskassen eingezahlt haben?

Im Vergleich zu Studenten, die oft nicht mal die Familienbeihilfe von den Eltern kriegen, nebenbei arbeiten oder sich als Schwarzhackler ausbeuten lassen, und hart an ihrer Bildung arbeiten, um irgendwann mit Ende 20 fünf unbezahlte Praktika zu absolvieren und dann irgendwann doch einen richtigen Job zu finden?

Ich seh auch nicht ein, wieso die armen Studenten den Berufstätigen ihr Luxusspielzeug finanzieren müssen (die Pendlerbeihilfe und all die anderen staatlichen Zuschüsse zum Auto).

Volle Zustimmung. Das Bild des faulen Bummelstudenten, der ein gemütliches Leben führt, ist grundfalsch. Vielleicht gibts das noch in vereinzelten Studienrichtungen, aber die überwiegende Mehrheit ist alles andere als ein Spaziergang. Und das sage ich als jemand, der durchschnittlich 30 Stunden pro Woche arbeitet, und versucht, sein Studium in 2 Semestern zu beenden - die Arbeit ist nicht selten stressfreier als mehrere Prüfungen in Serie absolvieren zu müssen.

Und ja, Arbeit - rund 80% der Studenten arbeiten nebenbei. Soviel zum "Aufkommen für die Studenten". Die finanzieren sich das Studium *selbst*.

Die "armen" Handwerker haben in der Zwischenzeit ihre 3.Wohnung und ein BMW...

Posting 1 bis 25 von 319
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.