US-Börsen schließen fester

5. Dezember 2012, 22:38
posten

Dow Jones mit plus 0,64 Prozent - Starke Kursaufschläge bei Banken - Apple klar tiefer

New York - Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch mit mehrheitlich festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 82,71 Punkte oder 0,64 Prozent auf 13.034,49 Einheiten. Wieder gestiegener Optimismus bei der Haushaltsfrage hat den Standardwerten an der Wall Street ins Plus verholfen. Der S&P-500 Index erhöhte sich um 2,23 Punkte oder 0,16 Prozent auf 1.409,28 Zähler. Der Nasdaq Composite Index sank hingegen um 22,99 Einheiten oder 0,77 Prozent auf 2.973,70 Zähler. Nachgebende Apple-Aktien drückten im Technologiebereich auf die Stimmung.

Beherrschendes Thema blieb in New York der Haushaltsstreit: "Alles dreht sich um das Thema Fiskalklippe", sagte ein Börsianer und verwies angesichts der Gewinne darauf, dass es am Markt wieder Hoffnung auf eine baldige Einigung gebe. Der Steuerstreit könne im günstigen Fall innerhalb einer Woche beigelegt werden, zeigte sich US-Präsident Barack Obama vor einer Gruppe von Unternehmern optimistisch - auch wenn sich Demokraten und Republikaner zur Wochenmitte im Streit um Steuererhöhungen weiter stritten. Von den insgesamt eher positiv ausgefallenen Konjunkturdaten waren zuvor kaum Impulse ausgegangen.

Unter den Standardwerten waren die Blicke zur Wochenmitte auf die Titel der Citigroup gerichtet, die sehr deutlich um 6,33 Prozent auf 36,46 US-Dollar anzogen. Sie profitierten damit von der Ankündigung, dass im Rahmen des Umbaus der Großbank 11.000 Stellen wegfallen sollen. Der Bankensektor war im Zuge dessen insgesamt gefragt: Aktien der Bank of America waren im Dow Jones mit plus 5,55 Prozent auf 10,46 Dollar der Favorit. Der Citigroup-Rivale baut bereits massiv Jobs ab.

Gesucht zeigten sich im Dow Jones die schon am Vortag sehr festen Titel von Hewlett-Packard, die um weitere 2,14 Prozent anzogen. Sehr gefragt waren außerdem die Anteile von Travelers mit einem Zugewinn von 4,92 Prozent auf 74,00 Dollar: Trotz der Belastungen durch die Schäden des Hurrikans "Sandy" sieht sich der Versicherer mit der eigenen Schadenprognose wieder in sicherem Fahrwasser. Das nach der Katastrophe zunächst ausgesetzte Aktienrückkaufprogramm soll nun wieder aufgenommen werden.

Für die Schwäche an der Nasdaq wurden vor allem die Apple-Aktien verantwortlich gemacht. Als Schlusslicht im Nasdaq 100 sackten die schwergewichtigen Papiere um 6,43 Prozent auf 538,79 ab. Begründet wurde dies mit den Aussagen eines Marktforschungsunternehmens, wonach der Anteil im Tablet-Markt bis 2016 auf weniger als die Hälfte sinken könnte. Angesichts der angekündigten Aufnahme in den Auswahlindex erhöhten sich die Facebook-Aktien klar besser als das Umfeld der Technologiewerte. Sie gewannen um 0,91 Prozent auf 27,71 Dollar. (APA, 5.12.2012)

Share if you care.