Kroatische Telekom-Tochter eröffnete neues Technologiezentrum

In neues IT-Zentrum mit 5.400 m2 6,6 Mio. Euro investiert

Die Kroatien-Tochter der Telekom Austria, VIPnet, hat ein neues Technologie- und Businesszentrum zur Steuerung und Überwachung ihrer Telekom-Netze im Wert von 50 Mio. Kuna (6,61 Mio. Euro) im Zagreber Stadtteil Zitnjak eröffnet. Damit beendete das Unternehmen den 100 Mio. Euro schweren Investitionszyklus, der vor eineinhalb Jahren gestartet wurde, berichtete die Zeitung "Poslovni dnevnik".

120 Dienste der Telekom-Gruppe

Im neuen Gebäude auf 5.400 Quadratmetern werden nicht nur die 150 Dienste des kroatischen Netzes (VIPnet, B.net sowie die Diskont-Marke Tomato) gesteuert und überwacht, sondern auch 120 Dienste der Telekom-Gruppe in Österreich, Slowenien, Serbien, Bulgarien und Weißrussland, teilte das Unternehmen in einer Aussendung am Dienstag mit.

VIPnet investierte dieses Jahr in den ersten neun Monaten 194 Mio. Kuna. Bis Jahresende will das Unternehmen noch 150 Mio. Kuna in das LTE-Netz investieren, wofür man im Oktober eine Lizenz erworben hatte. Die größte Investition tätigte VIPnet mit der Übernahme des Telefon-, Internet- und TV-Operateurs "B.net" um 93 Mio. Euro von der Bewag im August 2011.(APA, 05.12. 2012)

Link

VIPnet

Share if you care