Die schönsten Kinderbücher für Weihnachten

Ansichtssache |

Für kuschelige Abende und verschneite Wochenenden: jede Menge Lesestoff für kleine Köche, junge Glücksforscher, begeisterte Leser und Rat suchende Eltern. Die schönsten Bücher für Weihnachten zum Durchklicken

foto: kunstanstifter-verlag
Bild 1 von 14»

Viktor oder wie man ein Held wird
ab 3 Jahre, von Pina Gertenbach

Viktor will unbedingt ein Held sein. Doch das scheint nicht zu klappen. Er will Goliath besiegen, scheitert aber. Bis er sich am Schluss doch noch bewähren kann. Locker in Comicstil, eine Geschichte für ganz kleine Kinder.

36 Seiten, Kunstanstifter-Verlag, Mannheim 2012, € 17,00

Share if you care
6 Postings

"Bertl und Adele suchen das Glück", "Wie das Christkind den Weihnachtsmann überrascht", "Architektur. Von der Steinzeithöhle zum Wolkenkratzer" und "Peter Pan".
ich bin gerade etwas geschockt über den reaktionär heteronormativ-klerikal-neoklassizistisch-heroischen charakter der kinderbücherauswahl.

Sie sind aber leicht zu schocken...

welche Auswahl haettens den selbst vorgeschlagen?
mbg
elHakim

Habe mich gerade zu "Viktor oder wie man ein Held wird" etwas schlau gemacht. Ein Auszug der Beschreibung auf Amazon:
"Es ist eben einfach eine einfache Geschichte, die mit einem geradezu klassischen Satz endet, der aus einer Zeit zu stammen scheint, in der die Geschlechterrollen noch gaaanz klar verteilt waren: Ich bin dir so dankbar, sagte das Mädchen, Du bist mein Held. Na, welcher Junge wurde das nicht gerne hören?"

derStandard.at/Familie
00
13.12.2012, 12:18

Liebe User/in,

danke für Ihr Feedback. Die Auswahl der Bücher trifft der Rezensent und versucht, ein möglichst breites Spektrum abzudecken. Vielleicht finden Sie hier etwas: http://diestandard.at/135320784... =1&_seite=

Herzliche Grüße!

Wie

wärs eigentlich bei solchen Beiträgen mit einer Interessenskonfliktoffenlegung?
Sollte eigentlich ja DerStandard sein :)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.