3,4 Prozent mehr Lohn für die Reinigungsbranche

5. Dezember 2012, 14:47
posten

Auch im Rahmenrecht gibt es viele Neuerungen, Teile der Elternzeit werden angerechnet

Wien - Für die rund 40.000 Beschäftigten in der Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigung gilt ab Jänner 2013 ein neuer Kollektivvertrag. Nominell steigen die Löhne in der Branche ab diesem Zeitpunkt um 1,2 Prozent, durch Änderungen im Rahmen-KV ergebe sich aber ein durchschnittliches Plus von 3,4 Prozent. Bei den Lehrlingen komme man auf ein Plus von 12,3 Prozent, gab die Gewerkschaft vida in einer Aussendung bekannt. Laut Gewerkschaft wurde der Abschluss in den vergangenen eineinhalb Jahren ausverhandelt.

Weihnachts- und Urlaubsgeld an fixen Terminen

Im Rahmenrecht kam es zu zahlreichen Neuerungen. Das Weihnachts- und Urlaubsgeld muss künftig zu fixen Terminen ausbezahlt werden, und zwar bis 15. Juni beziehungsweise 15. November. Ab 2013 müssen Überstunden und Zulagen für die Weihnachtsremuneration, und ab 2014 auch für den Urlaubszuschuss miteinberechnet werden. Die Verfallsfristen, innerhalb derer Beschäftigte Ansprüche geltend machen können, wurden auf zwölf Monate verlängert.

Zeiten der Elternkarenz werden im Ausmaß von 16 Monaten auf Ansprüche, die von der Dauer der Beschäftigung abhängen, wie zum Beispiel Abfertigung Alt oder Urlaubsanspruch, angerechnet. Ab Jänner 2013 übernehmen die Arbeitgeber außerdem die Kosten für den Internatsaufenthalt der Lehrlinge während der Berufsschulzeit. (APA, 5.12.2012)

Share if you care.