Hälfte aller App-Einnahmen geht an 25 Entwickler

Für unabhängige Entwickler wird es immer schwieriger sich zu etablieren

Die beiden größten App-Marktplätze, der AppStore für iOS und Googles Play Store für Android, haben laut einer Analyse von Canalys in den ersten zwanzig Tagen im November rund 120 Millionen US-Dollar eingenommen. In die Statistik inkludiert wurden sowohl kostenpflichtige Apps als auch In-App Käufe. 

Hauptsächlich Games

Die Hälfte dieser Einnahmen teilten sich 25 Entwickler, so The Register. Unter diesen 25 Entwicklern gibt es nur einen, der nicht dem Game Genre zuzuordnen ist. Der Rest setzt sich zusammen aus Disney, Electronic Arts, Gameloft, Zynga und vielen weiteren. Ausnahme stellte Pandora dar, die für einen in den USA populären Musik-Service verantwortlich sind.

Sichere Stellung

Von den 300 bestverkauften Apps waren im Messungszeitraum 145 Spiele im AppStore, bei Google Play waren es 116. Viele der Top-Verdiener unter den App-Entwicklern haben der Analyse zufolge gleich mehrere Apps im Angebot, sodass sie ihre Stellung über einen längeren Zeitraum sichern können. 

Schwierig für andere Entwickler

Angry Birds Entwickler Rovio hat gleich acht verschiedene Varianten des Spiels im Angebot, daneben noch neuere Entwicklungen wie Bad Piggies. Electronic Arts hingegen hat gleich 962 iOS Games, die aber auch durch Subunternehmen in den AppStore gelangen. Allein die Möglichkeit der Cross-Promotion erleichtert es diesen Anbietern, User zum Kauf anderer Spiele zu bewegen. Canalysis meint deshalb, dass es für unabhängige Entwickler im schwieriger wird, sich in diesem Ökosystem zu etablieren. (red, derStandard.at, 5.12.2012)

Share if you care