ZDF muss bis zu 400 Stellen abbauen

75 Millionen Euro Personalkosten sollen eingespart werden

Mainz - Das ZDF muss in den kommenden vier Jahren im Rahmen seines Sparprogramms bis zu 400 Stellen abbauen. Ein Sprecher des Senders bestätigte am Mittwoch in Mainz einen entsprechenden Bericht des Mediendienstes Kress. Grund sind demnach die Auflagen der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF). Bis Ende 2016 müssten 75 Millionen Euro Personalkosten eingespart werden, erklärte der Sprecher.

Betriebsbedingte Kündigungen soll es dem ZDF-Sprecher zufolge nicht geben. Von den Streichungen könne grundsätzlich jeder Bereich betroffen sein. Der Sprecher bestätigte zudem, dass die Sendung "ZDFwochen-journal" eingestellt werde. (APA, 5.12.2012)

Share if you care
2 Postings
wetten, dass...

...hauptsächlich redakteure eingespart werden?

so wie immer. und dann wiederum von den häuptlingen die journalismus-krise bejammert werden wird?

was meint der ORF dazu:

"wieso erhöht der ZDF nicht die Rundfunkgebühren?"

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.