Spielkonsole "Oton" verspricht das Blaue vom Himmel

Software der Konsole soll selbstständig Spiele generieren - Branche äußert Skepsis

Ein praktisch unbekannter Hersteller namens EnGeniux will 2013 die erste "autonome" Spielkonsole auf den Markt bringen. Unter "autonom" verstehen die Entwickler, dass die Software der Oton getauften Konsole basierend auf verschiedenen Vorlagen selbstständig neue Videospiele generieren kann. Zur Umsetzung des Projekts hofft das US-Unternehmen auf die Finanzierung durch die Community.

Ein Schwindel?

Während dem Projekt im Netz mit viel Skepsis entgegnet wird, versichert EnGeniux, dass es sich nicht um einen Schwindel handelt und führt dazu nicht nur technische Details, sondern auch zahlreiche Designstudien zur Konsole an. Die geplante Hardware basiert auf einem Vierkernprozessor der ARM Cortex-A9-Architektur mit zwei Gigabyte Arbeitsspeicher. Der Controller umfasst alle Merkmale eines typischen Konsolen-Gamepads. Für 99 US-Dollar kann man die Konsole bereits vorbestellen. "Mal im Ernst, wer fällt auf sowas herein?", schreibt das Spieleportal Eurogamer.de über Twitter

Vielseitige Software

Die Software setzt auf Linux auf. Der integrierte Editor soll nicht nur selbstständig Spiele generieren, sondern auch Spielern die Entwicklung und den Verkauf von Spielen ermöglichen. Dadurch sei eine große Bandbreite an Genres zu erwarten. Im Beispielvideo werden allerdings ausschließlich Ausschnitte existierender Spiele für andere Plattformen gezeigt. Auf eine Anfrage des GameStandard hat der Hersteller noch nicht reagiert. (zw, derStandard.at, 5.12.2012)  

Links

Oton

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 29
1 2
seht euch mal den controler an :)

der controler ist so flach , dass das keiner sein kann.
und lüftungsschlitze seh ich auch kein!
wie bitte ?! Aha ja die sind auf der anderen seite o.O

alles klar!

kaufe gleich drei bitte ;)

ganz meine vorstellung! und ja wenn sich die entwickler an gewisse richtlinien halten, wird es möglich sein in zukunft spiele automatisch generieren zu lassen. doch allein die automatisierung ist nicht von mir gesteckte ziel. ich möcht dem computer sagen können, während ich meine arme über kopfe verschränke, welches spiel in angriff genommen wird, wie es sich verhalten soll, usw. was dazu benötigt wird, eine dicke datenbank an spielen, die sich einer systematik in der entwicklung unterwerfen, die es ermöglicht spiele ohne viel die hände benutzen zu müszen entwickeln zu können. also bei dieser idee handelt es sich um keinen hoax, sondern um ein ernstes ziel der E-lite branche. ;-)

Guter Zeitpunkt. Jetzt wo die PS4 ja schon bald 3 Jahre am Markt ist. ggg

http://derstandard.at/122045949... erscheinen

"3. Why are you charging my credit card before the unit ships?

We have to charge your card in advance because all payments are immediately sent to the manufacturer after the 30 days to speed up the process."

Ich wette, der Hersteller hat seinen Firmensitz in Nigera :p

"Mal im Ernst, wer fällt auf sowas herein?"

Na der Standard zum Beispiel ;-)

alter hut

Ich habe eine Konsole gebastelt, die generiert selber Levels, Games und render Sequenzen in 4d und 12000p. Zum Glück spielt das Teil alles selber durch und brauch auch keinen Strom und so gut wie nicht hörbar. Von Außen sieht sie aus wie eine Reisschachtel. Meine Frau findet sie auch supa. Keine Kabel und keine Controller notwendig.

Sold. I'll chip in $ 12 000 000.

Die Konsole wurde übrigens auf den Sandy Islands entwickelt.

vermarktet von bielefeld aus

Und was haben die Illuminati damit zu tun?

das wird uns harald lesch in einer neuen sendung namens "Alpha Iluminauri" erklären.

Wahrscheinlich wird auf Knopfdruck ein kunterbuntes Jump-n-Run Level mit vorgegebenen Assets per Zufall erstellt und in ein Binary gepackt und das ist dann das automatisch generierte Spiel.

Das Ding kann laut Presentation Video noch mehr:
- Built-in laser projection camera (überall und auf jeder Oberfläche spielen)

- Motion and voice camera (vorne, um das Oton-Interface und Spiele zu steuern)

Also: Beamer, Kinect, Voice Recognition, Spielegenerator und revolutionäre Spielkonsole in einem - Für $ 99 - Fantastisch!

Die beiden Features gibts aber nur in der premium und supreme Version :)

Die kosten dann nur 279 bzw 479 $

lieferbar ab weihnachten ´29 ;)

selbstständig Spiele generieren

jaaajaaa, genauso wie es die vielen vielen etablierten techniken gibt, welche auf knopfdruck filme, bücher und andere kreative werke erstellen....

Mach keine Scherze - diese Technik ist längst da - anders lassen sich aktuelle Kinofilme oder die repetitiven Aufgüsse von EA und Konsorten nicht erklären :)

Phantom, ich hör dir husten :)

wäre ja super ;-)

Man dreht das ziemlich billig aussehende Kastl auf, stellt die Parameter für ein 3-Teiliges neues Mass Effect-Spiel ein und die Konsole berechnet alles ... na da bin ich ja schon gepsannt - wer braucht da noch BioWare? ;-))))) Spaß.

Naja, Bioware scheint Teil 3 wohl eh so entwickelt zu haben.

hihi JEIN. Deine Aussage trifft aufs Ende und die letzte Erd-Mission zu ;-)

dann bitte auch einen artikel über das xphone....

https://www.youtube.com/watch?v=r... ata_player

jede menge bullshit und ein schlechtes rendering reicht heutzutage schon...

schaut schon schwer nach fake aus

vorallem auf dem youtube channel sind auch rein zufälligerweise kommentare nicht erlaubt.

das ganze kann wsl aus wirtschaftlicher sicht auch nicht funktionieren, da ja spieleentwickler angeblich kein geld abgeben müssen, nur wovon sollen dann die hw entwickler leben? 99dollar kann nicht reichen.

laut der seite gibts aber bisher "schon" 6 backers.

Posting 1 bis 25 von 29
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.