Ausdauersport verringert Impotenzrisiko

5. Dezember 2012, 11:39
  • Etwa vier bis fünf Stunden Ausdauersport pro Woche wirken sich positiv auf die Durchblutung aus. Männer können auf diese Weise Potenzstörungen vorbeugen, ist der Wiener Urologe Markus Margreiter überzeugt.
    foto: dpa/holger hollemann

    Etwa vier bis fünf Stunden Ausdauersport pro Woche wirken sich positiv auf die Durchblutung aus. Männer können auf diese Weise Potenzstörungen vorbeugen, ist der Wiener Urologe Markus Margreiter überzeugt.

Sportliche Betätigung beugt nicht nur Krankheiten vor, sondern wirkt sich auch positiv auf die männliche und weibliche Sexualität aus

Kaprun - "Ausdauersport in Maßen ist extrem gut für die Durchblutung und beugt damit auch Potenzstörungen vor", erklärte Markus Margreiter, Urologe am AKH Wien, in einem Vortrag zum Thema "Sport und Sexualität" bei der Sportärztewoche in Kaprun.

Eine Studie an der Medizinuniversität Wien hat gezeigt, dass Trainingseinheiten, bei denen pro Woche rund 3.000 Kilokalorien verbrannt werden, das Impotenzrisiko der 45- bis 60-Jährigen dauerhaft um 83 Prozent senkt. "Diesen Effekt sieht man auch bei jüngeren Männern", sagte der Urologe. Die 3.000 Kilokalorien entsprechen etwa vier bis fünf Stunden Bewegung pro Woche.

Hochleistungssport ist kontraproduktiv

Wichtig sei ein moderates Training. "Sowohl Hochleistungssport als auch extreme Spitzenbelastungen wirken sich negativ auf die Hormone aus", warnte Margreiter: "Bei Extremsportlern sinkt der für die Sexualität des Mannes wichtige Testosteronspiegel."

Sport wirkt sich auch auf die Fruchtbarkeit der Frau positiv aus. Der Urologe verweist auf eine kürzlich publizierte Untersuchung, die ergab, dass sportlich aktive Frauen schneller schwanger werden als Bewegungsmuffel. Aber auch hier gilt: Hochleistungssport ist kontraproduktiv.

Ebenso stark wie auf der organischen wirkt Sport auf der psychischen Ebene. Körperliche Betätigung steigert laut Studien bei Männern und Frauen das sexuelle Verlangen.

Bewegung hat dabei auch Einfluss auf die Selbstwahrnehmung. Frauen wie Männer, die Sport treiben, fühlen sich besser - unabhängig davon, ob sie dick oder dünn sind. Und nicht zuletzt ist Sport ein probates Mittel zum Stressabbau - und das hat wiederum positiven Einfluss auf Durchblutung, Hormonproduktion und das vegetative Nervensystem, lautet das Fazit des Experten. (APA/red, derStandard.at, 5.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 26
1 2

Und dann hat man vor lauter "Ausdauersport" keine Zeit und/oder keine Lust mehr auf Sex... :-)

gilt

sex auch als ausdauersport?

4x woche/1 stunde

rund schon, blümchensex zählt nicht.

eine stunde

zählt da das bier und das fußballspiel im fernsehen "danach" mit?

ja, aber

nicht als sport.

doch

fußball-schauen ist auch sport. passiver sport halt.
was ist übrigens blümchensex? sex mit pflanzen?

sportschauen

ist couch-potatoe-sport, blümchensex ist braver sex.

besser braver sex

als gar kein sex.

na also

übrigens: was halten sie von sex im kino?

da versäumt man den film

och

wegen der paar minuten...

Ausnahme: Exzessives Radeln auf ungeeigneten Sätteln...

e

Der Grad zwischen Extremsport und Ausdauersport ist aber halt recht schmal!

nein

sie verwechseln ausdauersport extrem ausüben mit extremsport

Umkehrschluss

Striktes Sportverbot für Sexualstraftäter!

bei vier bis fünf Stunden Sport pro Woche...

... zusätzlich Duschen dannach und einer normalen Hackn.... da hast dann kaum mehr Zeit zum Schnackseln.....

Komisch, meine "normale Hack'n" dauert nur den halben Tag, inklusive Pendlerzeit (die ich übrigens auf dem Rad verbringe) bleiben mir noch mehr als 14 Stunden... minus 8 Stunden Schlaf, hamma 6 Stunden zur Verfügung... 4-5 Stunden Sport - inklusive Duschen, sagen wir 5x20 Minuten, also großzügigst aufgerundet höchstens 7 Stunden die Woche...

Ergibt EINE Stunde pro Tag, bei 6 Stunden, die Sie zur Verfügung haben.

Fernsehen Sie? ;-)

Was ich auch nicht verstehe: Inwiefern trennen Sie den Koitus vom Sport...?
Bewegung ist Bewegung. Oder liegen Sie generell unten? ;-)

24*7 - 40 - 5 = 122 stunden zeit für schn... sollte reichen

Ich war wohl nicht präzise genug.....

... Kinder, Anfahrtszeit zur und von der Arbeit, Einkaufen, Putzen.......und Posten auf derStandard ;-)

ok, "Kinder" alleine reicht als Argument schon völlig aus ;)

Das habe ich im Selbstversuch längst selbst herausgefunden.

Aber danke für die wissenschaftliche Bestätigung meines Handelns! (C:

Deswegen

wird das einarmige Krügelreißen in der Halbliterklasse auch brav trainiert!

Leider zu spät gelesen!

Habe Heute schon Sport gemacht und wieder keine Ruhe. Ich sollte vielleicht die Bewegung reduzieren und mehr Kommentare verfassen.

Echt jetzt?! =)

Posting 1 bis 25 von 26
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.