Kartellwächter erlauben Übernahme von Lucasfilm durch Disney

Regisseur George Lucas will Großteil des Gewinns für wohltätige Zwecke spenden

Washington  - Die US-Kartellbehörde hat am Dienstag die Übernahme von Lucasfilm durch den Unterhaltungskonzern Disney genehmigt. Die beiden Unternehmen äußerten sich nicht zu der Freigabe des Geschäfts. Ende Oktober hatte der Regisseur George Lucas angekündigt, seine Produktionsfirma für 4,05 Milliarden Dollar an Disney zu verkaufen.

Der 68-Jährige wird den Erlös jeweils zur Hälfte in bar und in Aktien erhalten. Er kündigte an, einen Großteil des Gewinns für wohltätige Zwecke zu spenden. (APA, 5.12.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.