NATO stationiert "Patriot"-Raketen in der Türkei

Schutz vor syrischen Angriffen als Begründung

Brüssel/Ankara/Damaskus - Die NATO stationiert "Patriot"-Flugabwehrraketen im türkischen Grenzgebiet zu Syrien. Das beschlossen die Außenminister der 28 NATO-Staaten am Dienstag in Brüssel. Mit dem Waffensystem soll das Regime des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad an Angriffen auf türkisches Gebiet gehindert werden. Deutschland, die Niederlande und die USA sollen die "Patriot"-Raketen und deren Bedienmannschaften innerhalb weniger Wochen in die Türkei schicken.

Der deutsche Außenminister Guido Westerwelle sagte, noch in dieser Woche werde das Bundeskabinett einen Beschluss zur Entsendung der "Patriot"-Raketen fassen und den Bundestag um Zustimmung bitten. Über die genau Zahl der Raketen und deren Stationierungsorte wurde noch nicht entschieden.

Nach Angaben von NATO-Diplomaten betonten die Außenminister in einer Erklärung, dass die Abwehrraketen ausschließlich dem Schutz und der Verteidigung des Bündnispartners Türkei dienen sollen. Sie dürften beispielsweise nicht eingesetzt werden, um eine Flugverbotszone über Syrien zu kontrollieren. (APA, 4.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 45
1 2
Wieso werden Patriot Raketen stationiert? SYRIEN HAT KEINE NUKLEARWAFFEN!!!!!!!!

"U.S. to blacklist a Syrian rebel group"

http://www.cbsnews.com/8301-202_... bel-group/

Geht um die Al-Nusra-Front, also um eine der Freiheitskämpfergruppen, die von einigen im Foren hier so gefeiert werden..

Ist schon absurd: Da beteiligt sich Syrien also de facto am Kampf gegen den Terror (Al-Kaida!) und wird dafür vom Westen, der diesen Kampf überhaupt erst ausgerufen hat mit Sanktionen und Kriegsdrohungen überzogen.

Für die Menschen in Syrien hoffe ich, dass sie sich wieder besinnen,

und anstatt aufeinander zu schießen, gemeinsam das Zerstörte aufbauen.

Alles andere ist für mich nicht zielführend. Je länger es dauert, um so schwieriger ist der Heilungsprozess. Auch sollten wir uns fragen, ob es klug ist Radikale zu unterstützen. Es ist doch denkunmöglich, dass die selben Leute von der Al Quaida in Afghanistan pfui und böse sind, aber in Libyen und Syrien hui und gut.
Die arabischen Länder müssen ihre eigene Entwicklung durchmachen, man kann sie unterstützen in den gesunden Dingen, aber mit Waffen versorgen und zu Mördern ausbilden, wird auf lange Sicht wenig Entwicklung nach sich ziehen.
Aber wie wir wissen ist die Politik nicht an der Entwicklung der Völker interessiert, und wir Bürger schauen nur dxxf durch die Röhre

Der Westen ,,bekämpft" die Al-Kaida und unterstützt in Syrien reaktionäre Wahabiten, die sie ,,Rebellen" nennen.
Wenige hinterfragen das. Dann sehe ich in diversen Räumlichkeiten der Hauptuniversität Wien, Kärtchen mit den Aufschriften ,,Free Syria", ,,Free Libya", etc. hängen.
Der Mensch ist voll mit Widersprüchen.

Patriots nützen NICHTS gegen Mörserangriffe, wie sie bisher passiert sind. Gegen WAS will man sich schützen? Gegen einen Angriff Syriens gegen die Türkei?

Oder gegen Vergeltungsschläge, wenn Syrien von Aussen (NATO) angegriffen wird?

Wie die Amerikaner schon sagten: Wir wissen daß sie Raketen haben

und wir wissen dass sie chemische Kampfstoffe haben. Die Patriots sollen wohl allgemein eine abschreckende Wirkung haben und ist die Stationierung aus dieser Sichtweise zu werten und auch zu befürworten.

Diese Stationierung dieser Abwehrraketen

dürfte (eher) als Warnung an das syrisches Regime gelten, an ihren Grenzen militärische Fluggeräte und deren Waffen einzusetzen. Wenn in nächster Zukunft nun Luft-Boden-Waffen von den syrischen Militärs eingesetzt (sei aus "Versehen") werden sollten, die über Syrien hinaus gehen, dann dürfte dies den Niedergang des Assad-Regimes beschleunigen.

Vermute, dass dass die syrischen Militärs in einigen Wochen die NATO-Grenzen fortan wie die Katze den heissen Brei meiden werden.

Ein Gutes hat diese Stationierung: Flüchtlinge werden dann nicht mehr von syrischen Hubschraubern und Flugzeuge an den Grenzen beschossen.

Man darf nun gespannt sein, ob diese NATO-Abwehrraketen überhaupt irgendwelchen Einfluss auf den Konflikt in Syrien haben werden.

"Wenn auf der Buehne ein Gewehr auf der Wand haengt, koennen Sie sicher sein, es wird auch benutzt." Putin Praesident, Russland.

Zusammengefasst: Geschichte wiederholt sich

1. Die New York Times (eine Tageszeitung??) entdeckt chemische Massenvernichtungswaffen auf feindlichem Gebiet. CIA und sonstige Nachrichtendienste schlafen in dieser heißen Region wohl, da muss ein studierter Journalist her.

2. Obama, Rasmussen, Cameron oder auch ein Westerwelle "warnen" Assad. MASSENVERNICHTUNGWAFFEN

3. Nato bring wie geplant das Material in Stellung

4. Weitere Presseberichte über Chemiewaffeneinsätze, Brutkästen oder Viagracontainer.

Hallo 2003. Hallo Bush. Hallo Irak.

Na hoffentlich gibts in dem Gebiet keine "Bergtürken" - sonst muss sich die Nato noch mit einem Konflikt auseinandersetzen den sie nicht selbst mit verursacht hat.
Das wäre ja fies gegenüber den NATO Staaten. Wie kommen die dazu, sich in Konflikte an denen sie keine Schuld haben einzumischen!
*empörtdreinschau*

vorbereitung auf eine flugverbotszone nehme ich an?

Wie mans nimmt. Da müssten zuerst mal ua. die Russen ihre Blockade im Sicherheitsrat aufheben

Aber Putin war ja beim Erdogan. Und sprachen von Übereinstimmung in der Syrien Frage. Was da wohl ausgeschnapst wurde? Jedenfalls ists ja nichts Neues, daß die Türkei eine solche Zone seit Monaten fordert, bishere aber vergebens,. Vielleicht kommt ja jetzt Bewegung in die Sache?

Nein!

Dieses Meeting hat gar nichts gebracht ausser einige Vertraege fuer die Errichtung eines Atomkraftwerkes in der Tuerkei und die Lieferung von zusaetzlichen 3 Mrd
Erdgas.

Sehr gut, die NATO handelt. Vielleicht sollte man angesichts des Wahnsinns, was sich dort abspielt auch an eine Intervention denken. Ein Misch aus türkischen und westlichen Truppen wäre hier ideal.

ich würde eher sagen, dass arabische truppen (zb aus jordanien) gemeinsam mit türkischen einmaschieren sollten.

aber eine intervention wird notwendig.

Richtig

und Europa darf dann Syrien aufbauen.

Zumindest gibt es schon deutsche Aufbaupläne nach Assads Weggang.

Syrien sollte von der Türkei das Geld zum Aufbau fordern, denn die Türkei unterstützt ja die Terroristen.

wozu?

Deutschland will doch denn Aufbau unterstützen...

Apropo, Syrien könnte auch die Kosten für die Unterbringung und Versorgung syrischen Flüchtlinge in der Türkei aufkommen oder?

Die Türkei unterstützt doch die Al-Kaida-Terroristen in Syrien, da kann die Türkei auch die Kosten der dadurch erzeugten Flüchtlinge übernehmen.

Warum sollte Deutschland die Al-kaida-Terroristen unterstützen. Damit die weiter Christen ermorden können?

PS: Wann wird eigentlich der türkische Mörder (vom Berliner Alex) nun an Deutschland ausgeliefert?
Beweise für den Mord gibt es ja.

Und was glauben Sie sind die sogenannten "Aufständischen"?

Und Giftgas, wiss ma eh schon!!!
Die sollten mal ihre PR-Agentur wechseln.

Die ganze Situation da unten sieht schwer nach dem Beginn eines neuen Weltkriegs aus.

Da haben Sie leider Recht.

dann solltest du dir schnell eine höhle zum verkriechen suchen. alu-hut und tablet nicht vergessen. :)

Nein, kein Weltkrieg, aber ein lokaler Konflikt erheblichen Ausmaßes. Wahrscheinlich geht es auch gar nicht anders. Krieg ist schrecklich, aber vielleicht wirkt es auch befreiend.

also eine rakete weit außerhalb der landesgrenzen zu stationieren

und diese dann auch noch "patriot" zu nennen, ist ja wohl nur noch zynisch.

Posting 1 bis 25 von 45
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.