Österreich nimmt 1,1 Milliarden Euro auf

Zwei Emissionen werden aufgestockt

Wien - Die Republik Österreich plant für kommenden Dienstag zum letzten Mal in diesem Jahr eine Auktion von Bundesanleihen. Sie dürfte dabei abermals von dem für Österreich nach wie vor günstigen Zinsumfeld profitierten. Geplant ist die Aufstockung von zwei Bundesanleihen mit Laufzeiten von zehn und sieben Jahren um in Summe 1,1 Mrd. Euro, geht aus dem Auktionskalender der Bundesfinanzierungsagentur hervor.

Zuletzt konnten für die zehnjährige Bundesanleihe im November eine durchschnittliche Emissionsrendite von 1,888 Prozent erzielt werden. Aktuell liegen die Sekundarmarktrenditen für den zehnjährigen Bereich noch günstiger bei 1,77 Prozent.

Für siebenjährige Laufzeiten liegt die Sekundärmarktrendite derzeit bei 1,14 Prozent. Im November erzielte sei bei der Auktion 1,22 Prozent. (APA, 4.12.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.