Apple vs. Samsung: Patentstreit geht in die nächste Runde

Samsung hofft auf Urteilsaufhebung, Rechtsexperten sehen wenig Chancen für das südkoreanische Unternehmen

Der von Samsung und Apple geführte Patentstreit geht in die nächste Runde. Wie Mercury News berichtet, ziehen die beiden diese Woche noch vor Gericht, wo es Samsung darum geht, das erste Urteil aufzuheben, nach dem der südkoreanische Elektronik-Riese eine Milliarde Dollar an Apple zahlen müsste.

Apple erweitert Strafe

Zuvor wurde Samsung verurteilt, Apples iPhone-Design kopiert zu haben. In dem Berufungsverfahren, das wieder mit Richterin Lucy Koh stattfinden wird, geht es Apple aber auch darum, Samsung weitere Strafen umzuhängen. Apple hat deshalb beantragt, weitere zwei Dutzend Samsung-Geräte in den USA aus dem Verkehr zu ziehen und ein Verkaufsverbot zu erwirken. Zu der Forderung von einer Million US-Dollar hat Apple noch weitere 500 Millionen hinzugefügt.

Schwere Situation für Samsung

Wie Mercury News weiter schreibt, befürchten Experten bei einem Ausgang zugunsten Apples weitere Verkaufsverbots-Anträge neuerer Samsung-Smartphones. Gerechnet wird damit, dass Apple dieses Verfahren ein zweites Mal gewinnen wird. Rechtsexperte Mark Lemley von der Stanford University meint, dass Samsung einen mühseligen Kampf führen wird müssen, um das Urteil aufheben zu lassen. Zwar könnten einige Punkte abgeändert werden, die Richterin aber zu überzeugen, dass die Jury eine falsche Entscheidung getroffen hat, wird schwer.

Zu wenig Zeit, Jury voreingenommen

Die Entscheidung der Jury war, dass eine Auswahl an Produkten von Samsung Apples Design- und Technologie-Patente verletzt hätten. Samsungs Beschwerde, dass Apple umgekehrt ebenfalls Patente verletzt habe, hat die Jury abgelehnt. Samsung versucht nun glaubhaft zu machen, dass einer der Juroren voreingenommen gewesen sei, da er nicht offengelegt hatte, von seinem ehemaligen Arbeitgeber Seagate Technology verklagt worden zu sein. Seagate-Stakeholder Samsung vermutet, dass dies ein Faktor bei der Entscheidungsfindung der Jury gewesen sein könnte. Auch hier sehen Rechstexperten wenig Chancen, da die Beweislage eine zu starke sei. Samsung beanstandet zudem, dass das Gericht zu wenig Zeit zur Verfügung gestellt hat, um Beweise vorzubringen. (red, derStandard.at, 4.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 55
1 2
Wer da gewinnen wird...

... ist ja jetzt schon klar...

Aber HALLO!?!?!

Die Lucy Koh kann gar nicht anders: als Amerikanerin mit koreanischer Abstammung würde man sie ansonsten als Staatsfeind #1 nach Guantanamo schicken.

Was mich ein wenig stutzig macht: die Berufung wird von der gleichen Richterin geführt. Ist das in den USA üblich oder hängt das mit den Geschworenen zusammen?

Wir sind noch nicht mal in der Berufungsphase, weil das Urteil der Jury in der ersten Instanz von Koh noch nicht mal bestätigt wurde. Derzeit geht's überhaupt mal darum, dieses Urteil von der Richterin aufheben zu lassen. Bei all den Ungereimtheiten die sich die Jury zu schulden kommen ließ wäre es wirklich absurd, wenn es nicht aufgehoben wird.

Naja, im Artikel steht aber schon Berufungsverfahren.

Oder wie läuft das sonst ab? Urteil wird durch die Geschworenen gefällt und muss dann auch noch durch die Richterin bestätigt werden, vorher gilt es nicht?

Das würde ja einen Geschworenen-Prozess absurd machen.

Kenne mich im US-Justizsystem nicht so aus, aber das klingt nicht sehr logisch.

Apple ist wirklich das Letzte !

Samsung kopiert Apple ? Ja dann soll mir mal jemand erklären, wie Handys grossartig anders aussehen sollen ?
Apple geht halt langsam die Luft aus, deswegen versuchen sie den grössten Konkurrent auszuschalten.
Aber Samsung spielt einfach in einer anderen Liga...einer viel besseren Liga !

Go Fandroid, go! ;-)

Da muss man Ihnen zumindest in einem Recht geben, dass es tatsächlich eine andere Liga ist, in der diese Kopierschmiede spielt. Es ist jedenfalls nicht die bessere...

http://www.manager-magazin.de/finanzen/... 37,00.html

Hast den Artikel überhaupt gelesen? Wahrscheinlich nur die Überschrift.

Es ist auch nicht nachvollziehbar - Fernseherhersteller verklagen sich auch nicht gegenseitig weil die alle Rechteckig sind und einen Schwarzen Rahmen mit einem Standfuß in der Mitte haben.

Vergesst die digitalen Bilderrahmen nicht ;-)

Und alle Reifenhersteller haben rund Reifen !

Fehler

Es scheint sich ein Fehler eingeschlichen zu haben:

Zu der Forderung von einer Million US-Dollar hat Apple noch weitere 500 Millionen hinzugefügt.

Die Forderung beträgt das tausendfache, nicht eine Million sondern eine Milliarde.

gewinner: rechtsanwälte
verlierer: kunden

gewinner: apple
verlierer: samsung

zumindest in diesem Rechtsstreit...

Das steht noch nicht fest.

(deswegen der Artikel)

Naja.

Wenn man sich die iPhones von Samsung so anschaut, sind die dem Original sehr ähnlich, außer, dass sie billiger verarbeitet sind.

Ich weiß beim besten Willen nicht wo mein elegantes S3 eine Ähnlichkeit mit dem langweiligen iPhone haben soll!

Sg Olli,

"elegantes S3" war wohl ein Euphemismus?

Was soll an diesem Stück Plastik elegant sein?

MfG, A.

Was soll an diesem Stück Plastik elegant sein?

Was soll an Altmetall elegant sein? Lasst euch nicht von der Marketinglügnern beeinflussen!

marketinglügen? das s3 ist nunmal hässlich und nicht elegant.

Dass es nicht aus STAHL-BETON ist !!!

Sie vielleicht. Ich nicht.

Posting 1 bis 25 von 55
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.