Luchs-Nachwuchs im Nationalpark Kalkalpen

Sieben Monate altes Jungtier tappte in Fotofalle

Molln/Bern - Im Nationalpark Kalkalpen in Oberösterreich gibt es erstmals Luchs-Nachwuchs. Ein sieben Monate altes Jungtier ist im November zum Beweis seiner Existenz in eine Fotofalle getappt, wie der Nationalpark nun berichtete. Wo das zweite Raubkatzenbaby geblieben ist, ist allerdings unklar.

Durch den Nationalpark streifen neben einem Altluchs, von dem es zuletzt kein Lebenszeichen mehr gegeben hat, die beiden mit Sendern ausgestatteten Tiere "Juro" und "Freia". Die Wildfänge aus dem Schweizer Kanton Freiburg wurden in den vergangenen zwei Jahren in den Kalkalpen angesiedelt und hatten heuer zweifachen Nachwuchs.

Sterblichkeit beträgt 50 Prozent

Am 8. November tappte Freia mit einem Jungen in die Fotofalle. Ob der zweite Sprössling nur den Mechanismus der Kamera nicht ausgelöst hat oder ob er nicht mehr am Leben ist, ist offen. Die Sterblichkeit bei jungen Luchsen beträgt 50 Prozent. (APA, 4.12.2012)

  • Oben ist Luchs Freia zu sehen, unten ihr Jungtier.
    foto: apa/nationalpark kalkalpen

    Oben ist Luchs Freia zu sehen, unten ihr Jungtier.

Share if you care.