Carla Bruni-Sarkozy: "Schönheit ist in meinem Leben eine Nebensache"

4. Dezember 2012, 11:08
32 Postings

Die 44-Jährige spricht im Interview über ihr Leben, ein Zitat hatte bereits im Vorhinein für Aufregung gesorgt

Paris  - Carla Bruni-Sarkozy ist das Titelmodell der aktuellen Ausgabe der französischen "Vogue". Im Innenteil des Heftes gibt es auf mehr als zwei Dutzend Seiten weitere Bilder und ein langes Interview mit der einstigen First Lady. Rund ein halbes Jahr nach der Abwahl ihres Mannes als Präsident von Frankreich spricht die 44-Jährige dort über ihr Aussehen und ihr Leben als Ehefrau.

"An manchen Tagen fühle ich mich fett, an anderen schlank, an manchen freudestrahlend, an anderen müde. Aber ob gut aussehend oder hässlich: Schönheit ist eine sehr nebensächliche Sache in meinem Leben." In ihrem Alter sei es schwierig, sich schön zu finden.

Kritische Bemerkung über Feminismus führte zu Aufregung

Das Interview mit der Zeitschrift hatte schon im Vorfeld für Aufregung gesorgt, weil sie darin meint, dass man in ihrer Generation keine Feministin mehr sein müsse. Nach einiger Aufregung ruderte Bruni-Sarkozy in einem Interview mit der Online-Ausgabe der Zeitschrift "Elle" zurück und meinte, sie hätte sich im Vogue-Interview nicht richtig ausgedrückt. Wenn Feminismus bedeute, dass eine Frau ihre Freiheit einfordere, dann sei sie durchaus eine Feministin. Sie habe aber selbst nie das Bedürfnis empfunden, sich aktiv an einem Kampf zu beteiligen, den andere Frauen noch heute führen.

Während der Präsidentschaft ihres Mannes Nicolas Sarkozy hatte die in Italien geborene Industriellentochter ihre Karriere als Sängerin und Fotomodell ruhen lassen und ein Kind bekommen. Nun soll bald ein neues Album erscheinen. "Die Musik ist eine große Liebe von mir. Die ewige Liebe", sagt Bruni-Sarkozy im Interview mit der "Vogue".  (APA/red, derStandard.at, 04.12.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Carla Bruni-Sarkozi: Am Vogue-Cover im Dezember.

Share if you care.